Die deutschen WM-Vorrundengegner im Kurzporträt

Die deutschen WM-Vorrundengegner im Kurzporträt

Kristianstad (dpa) - Die deutschen Handballer spielen bei der WM in der Vorrundengruppe A. Vier der fünf Partien finden in Kristianstad statt, das Auftaktspiel gegen Ägypten am Freitag in Lund. Die dpa stellt die fünf Kontrahenten im Kurzporträt vor.

ÄGYPTEN: Trainer ist der Deutsche Jörn-Uwe Lommel. Der frühere Coach der Füchse Berlin betreut die Ägypter seit dem Frühjahr 2009 zum zweiten Mal nach 2003 bis 2005. Der Auftaktgegner der deutschen Mannschaft ist zum zehnten Mal in Folge bei einer WM dabei. Bester Rang des fünfmaligen Afrikameisters war Platz vier 2001 in Frankreich.

Bilanz gegen Deutschland: 29 Spiele/7 Siege/1 Unentschieden/21 Niederlagen

BAHRAIN: Der Zweite der Asienmeisterschaft ist WM-Neuling. Bei den kontinentalen Titelkämpfen war erst Südkorea im Finale zu stark. Das Königreich Bahrain ist mit einer Fläche von 711 Quadratkilometern kleiner als Hamburg. Der Golf-Staat ist vor allem durch seine Formel- 1-Strecke bekannt. Der Landesname heißt übersetzt „zwei Meere“.

Bilanz gegen Deutschland: 0/0/0/0

SPANIEN: Der ewige Mitfavorit und Weltmeister von 2005 ist seit 1974 WM- Stammgast. Vor zwei Jahren gab es ein Debakel: Aus in der Vorrunde und als Sieger der Trostrunde nur 13.! Der WM-Gastgeber 2013 enttäuschte als Sechster auch bei der EM im Vorjahr. Mit dem Neu- Spanier Arpad Sterbik im Tor soll die Renaissance kommen.

Bilanz gegen Deutschland: 55/27/5/23

FRANKREICH: Der Titelverteidiger, Olympiasieger und Weltmeister ist erneut der Top-Favorit. Auch wenn die verletzten Guillaume Gille und Daniel Narcisse fehlen, ist das Team von Trainer Claude Onesta auf Gold programmiert. In Thierry Omeyer, Nikola Karabatic und Bertrand Gille stehen drei Welthandballer im Team.

Bilanz gegen Deutschland: 67/25/7/35

TUNESIEN: Der Afrikameister gehört wegen seiner aggressiven und offensiven Abwehr zu den unbequemsten Gegnern. Unter dem Gummersbacher Bundesliga-Trainer Sead Hasanefendic wurden die Tunesier 2005 bei ihrer Heim-WM Vierter. Diesem Erfolg laufen sie seither nach. Oberstes Ziel aber ist ein Sieg gegen den Erzrivalen Ägypten.

Bilanz gegen Deutschland: 8/0/1/7

Mehr von Westdeutsche Zeitung