Stimmen zum Spiel Deutschland - Griechenland

Stimmen zum Spiel Deutschland - Griechenland

Danzig (dpa) - Die Nachrichtenagentur dpa hat die Stimmen zum 4:2-Sieg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im EM-Viertelfinale gegen Griechenland zusammengestellt.

Sami Khedira: „Dass wir jetzt glücklich sind, ist selbstverständlich. Wir haben es wieder einmal etwas spannend gemacht, aber nach dem Ausgleich das Tempo wieder hochgefahren. Wir haben uns viele Chance herausgespielt. Es war ein verdienter Sieg.“

Bundestrainer Joachim Löw: „Das ist eine Klasseleistung der Mannschaft, sie steht zum vierten Mal nacheinander unter den letzten Vier. Ich glaube, wir können stolz sein auf diese Mannschaft. Wir haben es versäumt, aus unseren Chancen am Anfang Tore zu machen, aber es war klasse, wie die Mannschaft reagiert hat nach dem Ausgleich. Es war der Tag der Veränderungen heute. Ich hatte das Gefühl, nach drei Siegen etwas zu verändern. Es war heute reif. Özil hat absolut klasse gespielt. Er ist wahnsinnig weite Wege gegangen. Er hat viele Impulse gesetzt. Es ist relativ schwierig vorauszusagen, England ist viel disziplinierter als 2010, Italien ist immer ein unangenehmer Gegner.“

Philipp Lahm (Kapitän): „Wir haben es uns heute unnötig schwer gemacht. In den ersten zehn, 15 Minuten hatten wir große Möglichkeiten, in Führung zu gehen. Wir waren phasenweise zu leichtsinnig und zu langsam. Das müssen wir im Halbfinale abstellen. Über die vier Tore können wir uns freuen. Alle haben vorne ordentlich gespielt. Man muss aber früher mit 1:0 in Führung gehen. Wenn ich ehrlich bin, würde ich gerne häufiger treffen.“

Marco Reus: „Ich bin froh, dass wir das Spiel gewonnen haben. Wir haben nach dem 1:1 weiter nach vorne gespielt und sind belohnt worden. Das gibt uns noch mal sehr viel Selbstvertrauen.“

Miroslav Klose: „Ich habe mich über mein Tor gefreut. Wir haben in der ersten Halbzeit super kombiniert, das hat schon sehr nach Fußball ausgesehen. Es ist sagenhaft, wer von unserer Bank kommen kann. Jetzt können wir uns in Ruhe das Spiel England gegen Italien anschauen.“

Mesut Özil: „Wir hätten auch noch höher gewinnen können, wenn wir alle unsere Chancen genutzt hätten. Kompliment an die Mannschaft, sie hat alles gegeben.“

Bastian Schweinsteiger: „Es ist nicht immer leicht gewesen, die Lücke zu finden. Das nächste Spiel wird schwieriger. Da müssen wir nach vorne noch mehr Kreativität einsetzen und hinten sehr sicher stehen.“

Andre Schürrle: „Bundeskanzlerin Angela Merkel hat uns allen persönlich gratuliert und eine kurze Rede gehalten. Sie findet es schade, dass sie beim Halbfinale nicht dabei sein kann.“

Wolfgang Niersbach (DFB-Präsident): „Wir freuen uns über diesen Sieg, wir können stolz auf unsere Mannschaft sein. Das ist eine persönliche Freude quasi eingequetscht zu sein zwischen Bundeskanzlerin und Innenminister. Ich weiß gar nicht, welche Schulter mehr lädiert ist. Das ist natürlich nicht das Ende. Dieser Mannschaft ist so oder so alles zuzutrauen.“

Fernando Santos (Trainer Griechenland): „Deutschland hat sehr stark gespielt und den Sieg verdient. Gratulation dazu. Ich möchte aber auch meinen Spielern gratulieren. Sie haben nicht nur heute, sondern im gesamten Turnier stark gespielt. Das zweite Gegentor hat uns das Genick gebrochen. Joachim Löw hat frische Kräfte in der Offensive gebracht. Das ist voll aufgegangen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung