Dritter Tag der WM: Argentinien nur 1:1 gegen Island - Frankreich siegt mit Mühe

Dritter Tag der WM : Argentinien nur 1:1 gegen Island - Frankreich siegt mit Mühe

Moskau (dpa) - Superstar Lionel Messi ist mit der argentinischen Nationalmannschaft mit einer herben Enttäuschung in die WM gestartet. Gegen den Weltmeisterschafts-Debütanten Island kamen die Südamerikaner in Moskau nach einem verschossenen Elfmeter von Messi nicht über ein 1:1 hinaus.

Frankreich dagegen mühte sich in Kasan zum Auftakt der Fußball-WM in Russland zu einem schwer erkämpften 2:1 (0:0)-Erfolg gegen Außenseiter Australien. Dänemark setzte sich durch einen Treffer des Leipziger Bundesligaspielers Yussuf Poulsen mit 1:0 (0:0) glücklich gegen Peru durch. Kroatien stieg mit einem 2:0 (1:0) gegen Nigeria ins Turnier ein.

Foto: dpa

Ein Zeichen setzten wollten die ambitionierten Argentinier, was gegen den tapferen Turnierneuling Island aber gründlich misslang. Im Spartak-Stadion der russischen Hauptstadt hatte Sergio Agüero die Argentinier in der 19. Minute in Führung geschossen. Bundesliga-Legionär Alfred Finnbogason vom FC Augsburg gelang der Ausgleich für die Isländer (23.). In der 64. Minute scheiterte Messi mit einem Foulelfmeter an Hannes Halldorsson im isländischen Tor.

Foto: dpa

In ihrem ersten WM-Spiel seit 1982 zeigt die peruanische Nationalmannschaft gegen Dänemark eine engagierte Vorstellung. Doch nach einem verschossenen Elfmeter und trotz guter Torchancen kassieren die Südamerikaner, bei denen der ehemalige Bayern-Profi Paolo Guerrero eingewechselt wurde, eine knappe Niederlage. Kurz vor der Pause vergab Christian Cueva (45.+1) einen Foulelfmeter. Die Vorlage zu Poulsens Treffer (59.) lieferte Christian Eriksen.

Foto: dpa

Schwer taten sich auch die Franzosen. Vor 41 279 Zuschauern in Kasan brachte Antoine Griezmann den offensiv lange ideenlosen Vize-Europameister per Foulelfmeter nach dem ersten Videobeweis des Turniers in Führung (58. Minute). Mile Jedinak erzielte den Ausgleich für die Socceroos (62./Handelfmeter), ehe Frankreichs Superstar Paul Pogba (81.) in Gruppe C für die Entscheidung sorgte. Die als Mitfavorit auf den Titel angetretene Équipe Tricolore spielte mit der jüngsten französischen Startelf zum WM-Auftakt seit 1930.

Im letzten Samstagspiel wurden die Kroaten in Kaliningrad ihrer Favoritenstellung gegen Nigeria gerecht. Nach einem Eigentor von Oghenewkaro Etebo (33.) erhöhte Luka Modric per Foulelfmeter (71.) auf 2:0.

Mehr von Westdeutsche Zeitung