Leipzig: Geiselnahme unblutig beendet

Leipzig: Geiselnahme unblutig beendet

Leipzig. Die Geiselnahme von Leipzig ist unblutig zu Ende gegangen. Nach Angaben der Polizei gab der Täter nach dreieinhalb Stunden auf. Der Bewaffnete hatte am Dienstag eine Filiale der Modekette H&M in der Leipziger Innenstadt überfallen und Geiseln genommen.

Kurz nach 12.30 Uhr war bei der Polizei ein erster Notruf eingegangen. H&M-Kunden hätten selbst angerufen, sagte eine Sprecherin der Polizeidirektion Leipzig. Wenig später war das Gelände mit rot-weißem Flatterband abgesperrt.

Insgesamt waren etwa 70 Geschäfte betroffen. Die Inhaber wurden aufgefordert, die Läden dicht zu machen und sich einzuschließen. Das Karstadt-Kaufhaus verriegelte seine Eingänge. Auch Tiefgaragen wurden für die Öffentlichkeit gesperrt.



Landkarte von StepMap

Mehr von Westdeutsche Zeitung