Demografischer Wandel: So alt ist Deutschlands Bevölkerung

Demografischer Wandel : So alt ist Deutschlands Bevölkerung

Die demografische Struktur Deutschlands hat sich in den vergangenen Jahrzehnten zusehends verändert. 70 Jahre nach der Gründung der Bundesrepublik hat das Statistische Bundesamt neue Zahlen veröffentlicht.

Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag zum 70. Jahrestag des Grundgesetzes mitteilte, war die Bevölkerung der Bundesrepublik kurz nach deren Gründung mit einem Durchschnittsalter von 34,8 Jahren sehr jung: 30,5 Prozent der Bevölkerung waren Kinder und Jugendliche unter 20 Jahren und nur 9,4 Prozent der Menschen waren 65 Jahre und älter. Im Jahr 2017 war die gesamtdeutsche Bevölkerung mit einem Durchschnittsalter von 44,4 Jahren deutlich älter. Kinder und Jugendliche haben nur noch einen Anteil von 18,4 Prozent an der Gesamtbevölkerung, während der Anteil der über 65-Jährigen mittlerweile 21,4 Prozent beträgt.

Der Frauenanteil an der Bevölkerung lag 1950 im früheren Bundesgebiet bei 53,3 Prozent - nicht zuletzt aufgrund der Kriegsfolgen. Im Jahr 2017 war das Verhältnis zwischen den Geschlechtern mit einem Frauenanteil von 50,7 Prozent den Angaben zufolge weitgehend ausgeglichen.

(dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung