„Tango ist viel mehr als Tanz“

„Tango ist viel mehr als Tanz“

In Wuppertal treffen sich Tango-Fans aus ganz Deutschland. Höhepunkt ist der glanzvolle Ball in der Stadthalle.

Wuppertal. Ein schwarzes Chiffonkleid mit Spitze, hochgesteckte Locken, rote Lippen und opulente Ohrringe — so weiblich und attraktiv ist das Outfit der professionellen Showtänzerin Cosima Dìaz Campos, passend zu der latenten Erotik ihres Tanzes mit Partner Mariano Dìaz Campos. Das Paar aus Argentinien, das sogar zur royalen Hochzeit von König Willem Alexander und Máxima zum Tanz geladen war, verschlägt am Samstagabend mit ihrem Showtanz den Besuchern der Stadthalle den Atem.

Tangoliebhaberin Chrys Hamer ist extra aus Berlin angereist: „Klar in der Hauptstadt gibt es jeden Abend vier oder fünf Tangoevents, aber keines in so einem eleganten Ambiente wie der Stadthalle — das ist mal ein ganz anderes Niveau für eine Milonga.“

Nach der musikalischen Einstimmung durch Gitarre, Klavier, Cello, Violine und Bandoneon begannen die ersten beiden Tangoshows. Wie bei einer klassischen Milonga nahm ein Teil der Besucher auf dem Boden Platz, um aus nächster Nähe zu beobachten, wie die Füße über den Boden kreisten oder sich Cosima Dìaz Campos leidenschaftlich und mit einem Bein angewinkelt an Partner Mariano anlehnte. Besonders begeistert war das Publikum von den schwungvollen, schnellen Schritten und Figuren. „Wie kann man dabei noch so elegant aussehen?“, fragte eine der Zuschauerinnen.

Auch die Show des Tanzpaares Eleonora Kalganova aus Moskau und Michael Nadtochi aus New York war ein Highlight: Im Rosenkleid mit russischem Muster, gold verziert und mit Brosche im Haar, war auch Kalganovas Outfit prachtvoll bis ins kleinste Detail und schien sich trotz zahlreicher Sprung- und Hebefiguren jeder Bewegung anzupassen.

Nach begeistertem Applaus stand auch Zuschauerin Chrys Hamer schnell auf, denn schon beim Zuschauen kribbelt es im Tanzbein. Seit wenigen Tagen ist die Berlinerin in Wuppertal und tanzte bereits beim Tangosalon im Café Ada mit: „Es ist Wahnsinn, wie viele Leute man dadurch kennenlernt. Eigentlich ist Tango viel mehr als Tanz, fast eine andere Form von Kommunikation oder ein Lebensstil.“ Nach einer offenen Tanzrunde im großen Saal oder auch einer kleinen Pause am Buffet lieferten gegen Mitternacht noch Alejandra Heredia und Mariano Otero eine überzeugende Show. Bis in die späte Nacht erklangen die Tangomelodien.

Mehr von Westdeutsche Zeitung