Künstlerin zeigt starke Farben

Künstlerin zeigt starke Farben

Kunststudentin Emilia Henríquez Puga stellt im Kunstkomplex aus.

Ein Raum voller starker Farben: Im „Hinterzimmer“ der Galerie Kunstkomplex stellt derzeit Emilia Henríquez Puga aus, Kunststudentin in Wuppertal. Die gleichnamige Reihe an der Hofaue bietet Raum für junge Künstler, und diesmal heißt das für Menschenmotive mit einnehmender Wirkung — besonders durch die Farbgestaltung. Eine der Acrylmalereien zeigt etwa ein kleines Mädchen mit ernstem Blick, im Hintergrund Blüten, im Vordergrund Libellen — alles in ähnlichen Blautönen. Was den Besucher im kleinen Hinterraum der Galerie umgibt, offenbart durchaus den Bezug zur Realität — allerdings einen freien. Vor allem: Die Bilder mögen Personendarstellungen sein, aber nicht eigentlich Porträts. Basis sind zwar in der Tat Fotos von Individuen, aber ums Abbilden geht es nicht.

Nicht real, doch auch nicht realitätsfern: So möchte man auch die Wahl der Farben nennen. So erscheinen Facetten im Gesicht einer Figur bunt und eigen — trotzdem wirkt das Ergebnis nicht „falsch“, sondern erinnert eher an Farbspektren, wie sie natürlicher Lichteinfall durchaus erzeugen könnte. Intensiv sind diese Begegnungen insgesamt — und gerade der knappe Platz im „Hinterzimmer“ mag den Eindruck noch verstärken. Die Ausstellung ist noch bis zum 11. Oktober zu sehen; an der Hofaue folgt dann Lisa Wisse. hag