1. NRW
  2. Wuppertal

Rund 3000 Studierende beginnen ihr Studium

Rund 3000 Studierende beginnen ihr Studium

Insgesamt studieren zurzeit rund 21 000 junge Menschen an der Bergischen Universität. Die endgültigen Zahlen stehen erst Mitte November fest — nach Abschluss aller Nachrückverfahren. Die Anfängerzahlen liegen damit unter denen der Vorjahre und entsprechen dem des Wintersemesters 2012/13, dem Jahr vor dem doppelten Abiturjahrgang.

In den vergangenen sechs Jahren hatte die Bergische Universität meist rund 50 Prozent mehr Studierende aufgenommen als ihrer Aufnahmekapazität entspricht.

„Für die Universität, die Fakultäten und Fächer stellte die große Nachfrage nach Studienplätzen an der Bergischen Universität eine ungeheure Herausforderung dar, die dank des tatkräftigen Engagements der Lehrenden sowie der Verwaltung erfolgreich gelöst wurde. Das aktuelle Jahr bot die Gelegenheit zu einer Phase der Konsolidierung, da auch landesweit eine geringere Nachfrage nach Studierendenplätzen erwartet wurde“, sagt Unisprecher Dr. Johannes Bunsch. Die in diesem Semester bei den Wuppertaler Studierenden nachgefragtesten Fächer sind: Bauingenieurwesen, Biologie, Germanistik, Informatik, Informationstechnologie, Kunst, Mathematik, Psychologie, Sonderpädagogik, Wirtschaftswissenschaft.

Mit einer Eröffnungsveranstaltung in der Wuppertaler Uni-Halle wurden die Studienanfänger am Montag von Uni-Rektor Prof. Dr. Dr. h.c. Lambert T. Koch, dem Oberbürgermeister Andreas Mucke sowie zahlreichen Professoren und Studierenden begrüßt. Auf dem Programm standen Interviews, unterhaltsame Filme und schwungvolle Auftritte des Uni-Chors unter Leitung von Christoph Spengler sowie ein Poetry Slam mit Jason Bartsch, Träger des NRW-Nachwuchsförderpreises 2015 in der Kategorie Literatur. red