Freikarten für Geringverdiener: Lions laden in Kulturloge ein

Freikarten für Geringverdiener: Lions laden in Kulturloge ein

Nicht verkaufte Tickets für Kulturveranstaltungen werden an Wuppertaler mit geringem Einkommen vergeben.

Wuppertal. Viele Wuppertaler mit geringem Einkommen würden gerne auch einmal einem Konzert der Sinfoniker lauschen oder ins Theater oder Kino gehen. Doch ihnen fehlt dafür schlicht das Geld. Auf der anderen Seite bleiben Veranstalter oftmals auf nicht verkauften Eintrittskarten sitzen.

Die Kulturloge Wuppertal des Gemeinsamen Hilfswerks der Wuppertaler Lions Clubs möchte Menschen mit wenig Geld den kostenlosen Besuch von kulturellen Veranstaltungen ermöglichen. Nicht verkaufte Eintrittskarten werden in einem persönlichen Telefongespräch von Ehrenamtlichen an die Kulturgäste vermittelt und anschließend beim Veranstalter an der Abendkasse hinterlegt.

Mit dabei sind bereits die Wuppertaler Bühnen, das Sinfonieorchester, das Von der Heydt-Museum, das Cinemaxx, die Alte Feuerwache, die Bandfabrik, die Historische Stadthalle, das Leo-Theater, das Taltontheater und das Kinder- und Jugendtheater. Weitere Anbieter sind herzlich willkommen.

Wer gerne Kulturgast werden möchte und Interesse an einem kostenlosen Ticket hat, meldet sich bei den sozialen Partnern der Kulturloge, bei der Bandfabrik, der Caritas oder der Diakonie, dem Jugendamt oder der Wuppertaler Tafel. „Die Bedürftigen tragen sich auf einer Liste ein. Dann werden die Karten neutral an der Abendkasse hinterlegt“, sagt Michael Hruby, Beauftragter für die Kulturloge beim Hilfswerk der Wuppertaler Lions Clubs.

Zielgruppe sind vor allem Alleinerziehende, Familien mit niedrigem Einkommen, Senioren mit Mini-Rente oder Menschen mit Mini-Jobs. Besonders Kindern, die schnell zu Außenseitern werden, wenn sie nicht mitreden können, soll der Besuch zu kulturellen Veranstaltungen ermöglicht werden.

Die Idee, Kulturtickets an Menschen mit geringem Einkommen zu vermitteln, stammt aus dem hessischen Marburg.