Das Bandwirker-Bad in Wuppertal-Ronsdorf braucht mehr Geld

Gut für Wuppertal : Bandwirker-Bad braucht mehr Geld

Der Förderverein sammelt auf „Gut für Wuppertal“ Spenden für nötige Reparaturen.

Seit acht Jahren betreiben Ehrenamtliche das Bandwirker-Bad in Ronsdorf. „Wir hören öfter, dass uns das keiner zugetraut hat“, sagt Margit Deniers-Schlägel, die Vorsitzende des Fördervereins Bandwirker-Bad. „Aber wir hoffen, dass wir unser zehnjähriges Bestehen 2021 feiern werden.“ Das ist auch im Interesse der Schwimmer aus Ronsdorf und Umgebung.

Jährlich kommen etwa 20 000 Badegäste in das Bad: Die Allerkleinsten, um Schwimmen zu lernen, die Erwachsenen, um mit Kursen wie Aquafitness oder Reha-Kursen fit zu bleiben. Außerdem nutzen Schulen und Vereine das Bandwirker-Bad im Zentrum von Ronsdorf. „Die Schwimmoper wäre für Schulen zu weit entfernt“, sagt Margit Deniers-Schlägel. Mit den Erlösen aus den Eintrittsgeldern und Kursen können zwei Drittel der Betriebskosten in Höhe von mindestens 300 000 Euro gedeckt werden. Ein Drittel wirbt der Förderverein ein.

„Die Ronsdorfer halten zu ihrem Bad“, berichtet Margit Deniers-Schlägel. Manch einer sei von dem Durchhaltevermögen der Ehrenamtlichen so überrascht und entschließe sich nach Jahren, auch etwas zu spenden. Unterstützung bekomme der Förderverein von den Ronsdorfer Geschäftsleuten und Privatleuten, „die es genießen, dass sie in der Nähe schwimmen können“.

„Wir lassen uns immer etwas Neues einfallen, um uns ins Gespräch zu bringen“, sagt Margit Deniers-Schlägel. Sie kann die Zeit gar nicht beziffern, die die Mitglieder des Vorstands für das Bad aufbringen. Das Weinfest in Kooperation mit dem Ronsdorfer Heimat- und Bürgerverein findet regelmäßig statt, ebenso wie der Adventsmarkt im Bandwirker-Bad. „Am vergangenen Freitag haben wir wieder das Eierlotten veranstaltet. Ein Bingospiel, das man vor allem auf den Südhöhen kennt“, sagt Margit Deniers-Schlägel. Den Erlös bekommt der Förderverein genauso wie den vom Wurstlotten im Herbst.

Das Schwallwasserbecken
muss erneuert werden

Bisher schaffen es die Ehrenamtlichen zuverlässig, die benötigte Summe aufzubringen. „Angst haben wir nur, wenn größere Reparaturen anstehen“, sagt Margit Deniers-Schlägel. „Der Zahn der Zeit nagt auch an der Substanz des Bades.“ Der Umbau des Kassenbereichs mit einem Drehkreuz habe zusätzlich zu den Betriebskosten etwa 15 000 Euro gekostet.

Aktuell steht die Erneuerung des Schwallwasserbeckens an. Das Schwallwasserbecken ist ein großer Wasserbehälter, der als Zwischenspeicher für Wasser dient, das vom Schwimmbecken zur Wasseraufbereitung fließt. Das Schwallwasserbecken nimmt aber auch Wasser auf, wenn gleichzeitig viele Menschen das Becken betreten und viel Wasser verdrängt wird. Es fließt in den Schwallwasserbehälter, bis alle das Becken wieder verlassen.

Der Förderverein Bandwirker-Bad in Ronsdorf ist auf Spenden angewiesen, weil das Schwimmbad auf privater Basis ehrenamtlich betrieben wird. Um es im Stadtteil erhalten zu können und die Erneuerungen durchführen zu können, sammelt der Verein auch auf dem Spendenportal „Gut für Wuppertal“. „Das ortsnahe Schwimmen für alle Mitbürger, Kinder, Schulen und Vereinen wird nur erhalten bleiben, wenn alle an einem Strang ziehen“, so Margit Deniers-Schlägel.

Mehr von Westdeutsche Zeitung