1586 Dauerschwimmer machen den neuen Rekord perfekt

1586 Dauerschwimmer machen den neuen Rekord perfekt

Das 24-Stunden-Schwimmen im Leistungszentrum war wieder ein voller Erfolg.

Wuppertal. Dass die Wuppertaler schwimmbegeistert sind, wurde einmal mehr beim 24-Stundenschwimmen im Heinz-Hoffmann-Leistungszentrum auf Küllenhahn deutlich. Mit 1586 Teilnehmern verzeichnete die 29. Auflage des vom Schwimmverband Wuppertal, Stadtsportbund, Sport- und Bäderamt sowie der AOK organisierten Veranstaltung in diesem Jahr ein Rekordergebnis.

Foto: Fischer, A. (f22)

Dabei legten die Wuppertaler Wasserratten von Samstag 13 Uhr bis Sonntag 13 Uhr mehr als 5000 Kilometer zurück. Das entspricht einem Schnitt von 3158 Metern je Teilnehmer. Im bundesweiten Vergleich liegt Wuppertal damit wieder eindeutig an der Spitze. Eine erste Rekordmarke wurde schon am Samstag gegen 15 Uhr registriert: 232 Schwimmerinnen und Schwimmer aller Altersgruppen tummelten sich im Becken.

„Wir haben alle zur Verfügung stehenden 20 Bahnen nutzen müssen, um dem Ansturm Herr zu werden. Trotzdem wurde es zeitweise sehr eng”, sagte der Leiter der Veranstaltung, Frank Hübel vom Schwimmverband Wuppertal. Jeder Besucher war jedoch in der Lage sein Programm durchzuziehen. Das reichte von der 50-Meter-Strecke, für die es bereits eine Urkunde gab, bis hin zu Marathonweiten von mehr als 40 Kilometern. Wer 1000 Meter geschafft hatte, erhielt zur Urkunde auch noch eine Medaille.

Nachts waren die Bahnen ebenfalls gut belegt. Bis weit nach Mitternacht waren immer noch mehr als hundert Aktive im Wasser, danach wurde es etwas ruhiger. Gegen 6 Uhr morgens waren „nur“ 18 Schwimmer im Becken. Ab 10 Uhr bis zur Schlusssirene gestern um 13 Uhr waren alle Bahnen wieder komplett gefüllt. Und einmal mehr waren viele Jugendliche am Start: „Von den mehr als 1500 Teilnehmern waren etwa 700 Jugendliche”, freute sich Hübel. Eine besondere Ehrung gab es für die erst zehn Jahre alte Lara-Julie Bücker: Sie schaffte eine Strecke von 25 Kilometern und erhielt dafür einen Pokal.