1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

St. Cornelius: Bronzedeckel des Taufbeckens gestohlen

St. Cornelius: Bronzedeckel des Taufbeckens gestohlen

Der Vorstand der Kirchengemeinde in Erfttal denkt nun über Maßnahmen zum Schutz nach. Vom Deckel fehlt noch jede Spur.

Erfttal. Im Kirchenvorstand von St. Cornelius Erfttal hätten sie nicht gedacht, dass auf einmal ein Thema ganz nach oben auf die Tagesordnung rückt: Diebstahlschutz. Aber nachdem Diebe den Bronzedeckel des Taufbeckens aus der Tageskapelle gestohlen haben, ist in den vergangenen Tagen sogar eine Möglichkeit angedacht worden, die bislang kein Thema war: „Als letzte Option müssen wir vielleicht darüber nachdenken, die Tageskapelle außerhalb der Gottesdienstzeiten zu schließen“, sagt Heinz Helpenstein vom Kirchenvorstand.

Foto: Lothar Berns

Die Diebe schlugen nach der Sonntagsmesse am vergangenen Wochenende zu. Sie kamen zwischen 13 und 17 Uhr. „Da ist die Tageskapelle frei zugänglich, zum Beispiel zum Beten. Das wird auch rege angenommen“, sagt Helpenstein. Die Täter hatten offenbar keine Angst, entdeckt zu werden.

Heinz Helpenstein, Kirchenvorstand

Dabei kommen nicht nur regelmäßig Christen zum Beten in die Tageskapelle, auch im Ort war zur Tatzeit eine Menge los. „In Erfttal haben wir Schützenfest gefeiert, da waren viele Leute unterwegs“, betont Helpenstein: „Es ist schon sonderbar, dass sich jemand da eine solche Tat traut.“

Entdeckt wurde der Diebstahl von Pfarrer Willi Klinkhammer. Zunächst wurde vermutet, dass der Bronzedeckel in Vorbereitung auf eine Taufe von seinem angestammten Platz entfernt worden sei. Als das 1971 von Bildhauer Joseph Krautwald gefertigte Kunstwerk aber an den folgenden Tagen verschwunden blieb, erstattete die Kirchengemeinde Anzeige. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und erhofft sich auch wegen des ungewöhnlichen Diebesguts, dass sich Zeugen melden, denen im Zusammenhang mit der Tat etwas aufgefallen ist.

Der schwere Bronzedeckel hat laut Polizei einen Durchmesser von rund 70 Zentimetern. Er hat an der Oberseite ein Relief, auf dem zentral eine Taube zu sehen ist. Was die Gemeinde besonders schmerzt, ist der ideelle Verlust. „Man kann den Bronzedeckel nicht einfach so ersetzen“, sagt Heinz Sahnen vom Kirchenvorstand: „Es handelt sich um ein Unikat. Joseph Krautwald hat das Werk wie auch andere Gegenstände extra für unsere Kirche gestaltet.“ In der Kirchengemeinde wird befürchtet, dass die Diebe den Bronzedeckel möglicherweise einschmelzen und dann zu Geld machen wollen. Zum materiellen Wert gibt es bislang keine Angaben.

Noch besteht allerdings auch die Hoffnung, dass die Polizei den Tätern durch Zeugenhinweise auf die Spur kommt und der Bronzedeckel unbeschadet wieder zurück in die Tageskapelle gebracht werden kann. Dennoch stellt sich der Kirchenvorstand die Frage, wie solche Taten in Zukunft verhindert werden können. „Wir überlegen, die Öffnungszeiten der Tageskapelle einzuschränken“, sagt Heinz Helpenstein. Dies sei allerdings noch nicht vertieft worden. Auch über eine optimierte Videoüberwachung wird gesprochen. Das Ziel: mögliche Täter abschrecken und — im Falle des Falles — die Ermittlungen der Polizei mit entsprechendem Bildmaterial stützen zu können. Zurzeit herrscht in St. Cornelius aber vor allem der Ärger über den Diebstahl vor.