1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

RB 27 für wenige Sitzplätze und Verspätungen kritisiert

RB 27 für wenige Sitzplätze und Verspätungen kritisiert

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr hat seinen aktuellen Qualitätsbericht veröffentlicht.

Grevenbroich. Bei den von DB-Regio betriebenen Eisenbahnlinien im Stadtgebiet besteht nach wie vor großer Handlungsbedarf, vor allem die RB 27 (Mönchengladbach—Koblenz) schneidet schlecht ab. Das ist ein Ergebnis der Bilanz, die der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) jetzt für den Schienenpersonennahverkehr auf Eisenbahnstrecken vorgelegt hat. Danach ist die RB 27 unter rund 20 Regionalbahnen im Verbundgebiet die Linie mit den zweitlängsten Verspätungen im Durchschnitt. Laut VRR kommt jeder Zug im Schnitt etwa 1,4 Minuten zu spät, auch wenn sich der Wert gegenüber 2016 leicht verbessert habe.

Das ist nicht das einzige Problem: „Ein großes Manko ist bereits wie in den Vorjahren die abweichende Zugbildung“, erklärt Martin Husmann, Vorstandssprecher des VRR. Damit meint er, dass Züge nicht die vertraglich eigentlich vorgesehene Zahl von Sitzplätzen aufweisen würden — beispielsweise wenn nur ein statt zwei gekoppelten Triebwagen am Bahnsteig halten. Unter den Linien, die dabei „besonders negativ“ aufgefallen seien, nennt der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr die RB 27 und die Regionalbahn 38. Bereits in früheren Jahren hatten sich wiederholt Fahrgäste über übervolle Züge auf der RB 38 beschwert. Im letzten Betriebsjahr der „alten“ RB 38 von Köln bis Düsseldorf hatte sich zudem die Verspätung je Fahrt von 0,6 auf 0,7 Minuten verschlechtert. Im Dezember 2017 übernahm dann das Unternehmen Vias Rail GmbH den Betrieb auf der neuen RB 39 zwischen Bedburg durch Grevenbroich nach Neuss und Düsseldorf.

Diese Verbindung taucht im jetzt vorgelegten Qualitätsbericht des VRR für den Schienenpersonennaherkehr noch nicht auf. Der südliche Teil der Strecke zwischen Köln und Bedburg wird weiter als RB 38 von der Deutschen Bahn betrieben. Bei der Kundenbewertung schnitten RB 38, RB 27 und RE 8 im Qualitätsbericht allesamt unterdurchschnittlich ab. Alle drei landeteten dabei im letzten Drittel. Die RB 38 kam auf Rang 33 von 49 Bahnlinien. 2016 hatte es noch für Platz 25 gereicht. Die Regionalbahn 27 kam auf Platz 28 (2016: Platz 42) und der Regionalexpress 8 (ebenfalls Mönchengladbach Koblenz sogar nur auf Platz 44 (2017: Rang 39), weit hinten auf der Bewertungsliste.

Die Bewertung der neuen RB 39 dürfte erstmals im Qualitätsbericht Anfang 2019 aufgenommen werden.