Uli Hoeneß kommt, um Jupp Heynckes zu ehren

Uli Hoeneß kommt, um Jupp Heynckes zu ehren

Die Gladbacher Legende erhält den Ehrenring der Stadt.

Von Jupp Heynckes, dem Gladbacher Jung mit Fußball-Weltruhm, sind drei Dinge nachhaltig in Erinnerung geblieben: seine Erfolge als Spieler und Trainer, seine Heimatverbundenheit und sein klares Wertegerüst. Am Sonntag, 13. März bekommt er im Haus Erholung den Ehrenring der Stadt Mönchengladbach verliehen.

Doch im Mittelpunkt wird dabei noch mehr als der Geehrte der Laudator stehen und wohl Dutzende von Fernsehteams in die Erholung ziehen: Der frühere Präsident des FC Bayern München, Uli Hoeneß, wird wohl seinen ersten öffentlichen Auftritt nach der Verbüßung seiner Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung in Gladbach haben. Und was immer er für seine persönliche Zukunft planen mag: Fußball-Deutschland wird sehr gespannt hinhören, was Hoeneß zu sagen hat und welchen Ton er dabei anschlägt.

Heynckes hatte die Nachricht über die Ehrung sichtlich gerührt angenommen. „Hier bin ich geboren, aufgewachsen, habe als Jugendfußballer, Profispieler und Trainer meine ersten Schritte getan. Mönchengladbach ist immer mein Zuhause geblieben“, sagte Heynckes.

CDU und SPD hatten beantragt, Heynckes den Ehrenring zu verleihen. Die Entscheidung fiel am 23. September 2015 einstimmig. Die CDU hatte über Bürgermeister Michael Schroeren und Ratsmitglied Markus Heynckes, Neffe des Fußballers, im Vorfeld ausloten lassen, ob Heynckes die Auszeichnung annehmen würde. Der Ehrenring wird nur selten verliehen. In den vergangenen 25 Jahren hat es nur vier Preisträger gegeben, unter anderem Hennes Weisweiler; der einzige noch lebende ist der weltbekannte Künstler Heinz Mack.

Mehr von Westdeutsche Zeitung