19-jähriger Jäger schießt bei Fuchsjagd irrtümlich auf 73-Jährigen

19-jähriger Jäger schießt bei Fuchsjagd irrtümlich auf 73-Jährigen

Mönchengladbach (dpa) - Bei einem Jagdunfall in Mönchengladbach hat am Sonntag ein 19-jähriger Jäger irrtümlich auf einen Jagdgenossen geschossen und ihn schwer verletzt. Der 73-Jährige aus Viersen kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Der Unfall geschah im Rahmen einer Fuchsjagd. Sechs Jäger hatten ein Strohlager umstellt, als es zu dem Unfall kam, wie die Polizei Mönchengladbach mitteilte. Gegen den 19-Jährigen aus Mönchengladbach wird nun wegen fahrlässiger gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung