134 Einsätze für Löschzug St. Tönis

61 Feuerwehrmänner und -frauen bewiesen Leistungsfähigkeit.

St. Tönis. Das beweist Einsatzwillen: Fast alle aktiven Feuerwehrmänner und -frauen und die Mitglieder der Ehrenabteilung haben im Feuerwehrgerätehaus an der Mühlenstraße in St. Tönis an der Löschzugversammlung teilgenommen. Löschzugführer Hans-Gerd Wolters begrüßte außerdem den Chef der Tönisvorster Freiwilligen Feuerwehr Rolf Peschken und Ehrenwehrführer und Ex-Chef Ludwig Heimers.

Den Jahresbericht erstattete Markus Hergett. Mit 134 Einsätzen wurden 2013 zwölf weniger als im Vorjahr gefahren. Die Zahl der Brandeinsätze lag mit 27 bei 20 Prozent aller Alarmierungen. Die Anzahl der Fehlalarme über Brandmeldeanlagen stieg von fünf auf neun. Insgesamt, vor allem im Vergleich zu den Nachbarwehren, ein überschaubarer Wert. Zwei größere Brände in Vorst sind allerdings im Einsatzüberblick hervorzuheben. Die Dachstuhlbrände am „Alten Weg“ und auf der „Bachstraße“ forderte die Gesamtwehr Tönisvorst im besonderen Maße.

Auch nach mehreren schweren Verkehrsunfällen waren Mitglieder des St. Töniser Löschzuges im Einsatz. Insbesondere Unfälle, bei denen Personen in ihren Fahrzeugwracks kompliziert eingeklemmt waren, forderten die hohe Leistungsfähigkeit und den Ausbildungsstand im Bereich Technische Rettung der Feuerwehr Tönisvorst. Die Personen konnten schnell und schonend von einer sehr professionell arbeitenden Mannschaft befreit werden.

Zum Löschzug St. Tönis der Freiwilligen Feuerwehr Tönisvorst gehören 61 aktive Männer und Frauen. Red