Neues vom Kempener Altstadt-Flüsterer

Kempener Altstadt-Geflüster : Langes Warten auf die Mühlen-Flügel

Das Denkmal ist weiterhin flügellos. Aber in der Altstadt geht’s wieder rund: Es ist Kirmes.

Es gibt ja diese Anekdote, dass Kinder, die in diesem Sommer eingeschult worden sind, keinen anderen Deutschen Meister im Fußball kennen als Bayern München. Seit sechs Jahren ziehen die Bayern an der Tabellenspitze einsam ihre Kreise. Was das mit Kempen zu tun hat? Nun, hier gibt es Kinder, die die Mühle am Hessenring nur ohne Flügel kennen. Okay, dabei handelt es sich nicht um Schulkinder. Aber immerhin sind es Kinder, die schon in einer U-3-Gruppe eines Kindergartens sein könnten. Denn seit Anfang März 2017 ist die Mühle flügellos. Damals, am Altweiberdonnerstag, hatte ein Sturm für den Schaden gesorgt. Seither versucht sich die Stadt Kempen an der aufwendigen Sanierung. Immerhin gibt es schon einen Beschluss, dass die Mühle künftig vier jeweils 8,50 Meter lange Stahlflügel bekommen soll. Diese seien erheblich widerstandsfähiger als die Vorgänger aus Holz. Zwischenzeitlich hatte die Stadt die Hoffnung, dass ein bereits vorhandenes Stahlflügelkreuz hätte eingebaut werden können. Diese Hoffnung hat sich aber nicht erfüllt, so Stadtsprecher Christoph Dellmans. Das und die Tatsache, dass eine Denkmalsanierung immer aufwendig ist, seien Gründe für das augenscheinlich langsame Vorwärtskommen am Hessenring. Immerhin: Bis Ende des Jahres sollen die Flügel wieder hängen, so Dellmans. Bis dahin schaffen es die Bayern höchstens bis zur Herbstmeisterschaft.

CDU ist pro Feierabendmarkt

Die CDU-Fraktion kommt aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. Die Christdemokraten sind begeistert vom Erfolg des Kempener Feierabendmarktes. „Der Markt hat sich innerhalb kürzester Zeit etabliert, ist innerhalb und außerhalb von Kempen bekannt und erfreut sich einer großen Beliebtheit“, heißt es in einer Mitteilung der Fraktion. „Auch wenn die Testphase noch auszuwerten ist, so ist es für die CDU Kempen selbstredend, dass der Abendmarkt im nächsten Jahr in dieser Form fortgesetzt wird.“ Gravierende Veränderungen seien nicht vonnöten. „Uns ist wichtig, dass die durch die Begrenzung auf den Buttermarkt von vielen als ,heimelig’ oder ,einfach toll’ beschriebene Atmosphäre, die Übersichtlichtkeit und Beschaulichkeit erhalten bleiben“, so die CDU. Wie schon berichtet, plant das Stadtmarketing eine Umfrage unter den Marktbeschickern. Anhand dieser Erfahrungen soll die Politik im Herbst über die Fortsetzung des Feierabendmarktes 2019 entscheiden.

Kirmes in der Altstadt

Vom Feierabendmarkt zum nächsten Event in der Altstadt: Die meisten werden es schon mitbekommen haben, dass vom heutigen Samstag bis Dienstag wieder Kirmes ist. Kurz nach dem Mittwochabendmarkt begannen die Aufbauarbeiten auf dem Buttermarkt. Auch Enger- und Judenstraße werden nach Angaben der Stadt Kempen mit Kirmesbuden bestückt sein. Erstmals nach der Sanierungspause ist auch der Viehmarkt wieder Bestandteil der Kempener Kirmes. Somit hat die Übergangslösung auf dem Parkplatz an der Burg ausgedient. Gut so: Denn das hatte die ohnehin traditionell etwas zerpflückte Kempener Kirmes noch ausgedehnter werden lassen. Die Stadt Kempen schließt aber auf ihrer Homepage nicht aus, dass der Burgparkplatz künftig wieder in die Planungen aufgenommen wird. Womöglich schon zur nächsten Frühjahrskirmes. Kommt wohl drauf an, wie viele Schausteller sich von der Altstadt angezogen fühlen. Allen, die hingehen: Viel Spaß auf der Herbstkirmes!

Flüsterer hat „Gina Lisa“ im Kopf

Da hatte der Flüsterer in der vergangenen Woche wohl nicht alle Gedanken beisammen. In einer Meldung über ein neues Nagelstudio an der Engerstraße 46 war die Rede vom Vorgängergeschäft an dieser Adresse. Der Flüsterer behauptete doch glatt, dass dort einst ein Modeladen namens „Gina Lisa“ zu finden war. Doch WZ-Leserin Gerlinde Eggert machte die Redaktion nun auf einen Fauxpas aufmerksam: „Gina Laura“ heißt die Marke, die dort ansässig war. Und da hat Gerlinde Eggert völlig Recht. Bei Gina Lisa handelt es sich um eine halbwegs Prominente, die schon in Dschungelcamp und Co. unterwegs war. Und auch der schon deutlich prominentere Fußball-Weltmeister Jerome Boateng soll die Dame ganz gut kennen. Was sich der Flüsterer dabei wohl gedacht hat? In jedem Fall: Sorry für den Fehler, danke für den Hinweis und allen ein schönes Wochenende!

Mehr von Westdeutsche Zeitung