Lobberich: „Fühle mich jetzt richtig geboren“

Lobberich: „Fühle mich jetzt richtig geboren“

Lobbericherin bekam nach 64 Jahren ihre Geburtsurkunde.

Lobberich/ Swieradów-Zdrój. 64Jahre lebte die Lobbericherin Christa Voormans, geborene Menzel, in der Überzeugung, dass ihre Geburt wegen der Kriegswirren nicht beurkundet wurde. Immer wieder bestätigten ihr amtliche Stellen, dass es während ihrer Geburt am 21. Mai 1945 in Bad Flinsberg (Niederschlesien) keine deutsche Behörden gab.

Sie waren vertrieben oder vor der Roten Armee geflüchtet. Polnische Behörden nahmen aber erst ab Juni 1945 ihre Arbeit auf. Doch nun war ihre Suche erfolgreich...

64 Jahre war sie ohne Geburtsurkunde. Ihre Mutter hatte lediglich eine handschriftliche Bescheinigung des deutschen Pfarrers von Bad Flinsberg, der am 21. Mai 1945 die Nottaufe der Tochter dokumentierte. Diese Bescheinigung war Grundlage für alle amtlichen Urkunden.

Mit ihrem Mann machte sich Christa Voormans zum ersten Mal auf den Weg nach Niederschlesien in ihren Geburtsort. Dorthin hatten Verwandte die hochschwangere Mutter gebracht, weil in Langwasser keine Hebamme und kein Arzt mehr waren.

Während der Reise, organisiert von ehemaligen Bewohnern von Langwasser, die inzwischen in Nettetal eine Heimat gefunden haben, fuhr Voormanns zum Rathaus nach Bad Flinsberg, dem heutigen Swieradów-Zdrój. Standesbeamtin Danuta Zylkiewiecz versprach, alles Machbare zu unternehmen- aber viel Hoffnung machte sie Voormans nicht.

Doch am Abreisetag klingelte während des Frühstücks das Telefon im Hotel- die Geburtsurkunde war gefunden. Darin wird beurkundet, dass Christa Menzel am Montag, dem 21. Mai 1945, um 19.30 Uhr geboren wurde.

Im Standesamt unter dem Dach des Rathauses erklärte die polnische Standesbeamtin: "Die Geburt wurde Anfang Juni wohl von der Hebamme beim polnischen Standesbeamten gemeldet. Als Zeugen hatten die Hebamme Martha Rösler und der Fahrer Johann Menzel unterschrieben." Da war die kleine Christa mit ihrer Mutter längst im Güterwagen unterwegs Richtung Westen.

Die Geburtsurkunde hat jetzt einen Ehrenplatz in der Lobbericher Wohnung von Christa Voormans. "Jetzt fühle ich mich richtig geboren", lacht sie.

Mehr von Westdeutsche Zeitung