1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Kempener Altstadt-Geflüster: Mehr Außengastro und viel Kultur

Kempener Altstadt-Geflüster : Mehr Außengastro und viel Kultur

Zu sinkenden Inzidenzwerten gesellt sich sommerliches Wetter - beste Voraussetzungen, nun endlich rauszugehen.

. (kar) Die Inzidenz sinkt, die Freude steigt. Das schlechte Wetter soll die Kempener nicht länger abhalten. Das Altstadt-Leben ist wieder in (fast) vollem Gange.

Alte Öffnungszeiten

Einfach mal eben einkaufen in der Stadt? Ist zwar möglich, aber gar nicht so einfach. Abweichende Öffnungszeiten und Corona-Regelungen halten viele Kempener momentan von spontanen Einkäufen ab. Aber ab Montag wird im Kreis weiter gelockert. Denn die Inzidenz-Werte haben sich dann an fünf Werktagen unter 50 befunden. Für die Kempener bedeutet das mehr Freiheiten, weniger Gefahr, sich anzustecken und ein Stück Normalität. Vor allem den Einzelhandel und die Kunden dürfte das freuen, wenn Öffnungen und Lockerungen anstehen. Deshalb appelliert der Werbering an die Händler: „Bitte kehren Sie alle schnellstmöglich zu den alten Öffnungszeiten zurück!“ Es müsse für unsere Kunden und vor allem auch für die auswärtigen Gäste wieder verlässliche und möglichst einheitliche Öffnungszeiten geben. „Unsere Kunden werden es Ihnen danken. Auch sie freuen sich darauf, endlich wieder problemlos shoppen gehen zu können und anschließend in der Gastronomie was zu essen und noch ein Glas Wein oder Glas Bier zu trinken“, schreibt Rainer Hamm vom Werbering Kempen.

Neuer Glanz

Nach dem Stadtbummel in der Gastronomie noch etwas zu essen, ist seit Dienstag, 25. Mai, auch wieder bei La Piazza am Buttermarkt möglich. Der Außenbetrieb ist wieder zu den gewöhnlichen Öffnungszeiten möglich – nachdem das Gebäude des Restaurants und die Küche über die vergangenen zwei Monate saniert wurden, wie der Flüsterer berichtete. In neuem Glanz empfängt La Piazza wieder Gäste – wenn dieser zunächst auch nur von außen zu bewundern ist. Termine sind derzeit allerdings nicht möglich, weil die Außenterrasse wetterabhängig geöffnet ist.

Nachtisch mit Selbstbedienung

Die Außengastronomie ist zwar schon seit einigen Tagen geöffnet, aber wer zum Nachtisch ein Eis essen wollte, fand bislang selten einen ruhigen Platz. Demnach tummelten sich bei Sonnenschein einige Menschen auf dem Buttermarkt und in den naheliegenden Gassen. Das ändert sich nun endlich! Das Café Brustolon am Buttermarkt öffnet heute die Außenterrasse mit Selbstbedienung. Die Lage ist einfach zu unsicher und kurzfristig Personal zu finden schwer, beschreibt Eisdielenbesitzer Dino Tonel. Um das Eisessen auf dem Buttermarkt zu ermöglichen, werden die Gäste gebeten Ihre Bestellung eigenständig aufzugeben und mit an den Tisch zu nehmen. Getränke werden in Gläsern oder Tassen ausgeschenkt, Eiskreationen hingegen werden in biologisch abbaubaren Einwegbechern mit entsprechenden Löffeln oder im Hörnchen ausgegeben. Auch das Sylter Eiscafé hat angekündigt, am 1. Juni wieder zu öffnen.

Wochenmarkt

Auf dem Wochenmarkt am Buttermarkt soll es am Freitag nach Fronleichnam zu keinen Einschränkungen kommen. In der vergangenen Woche nach Pfingsten war der Markt aufgrund der Feiertage etwas weniger besetzt. Dazu kommt es aber in der Regel nur nach längeren Wochenenden erklärte Herbert Mohn auf Nachfrage.

Schöner Abschluss der Saison

Die Lockerungen sorgten für großartige Neuigkeiten aus der Kultur, die den Flüsterer ganz frisch erreichten. Mit sinkender Inzidenz sind schon in der kommenden Woche, aber auch im Juni eine Menge Konzerte und Kulturveranstaltungen geplant, die einen krönenden Abschluss der sonst unbeständigen Saison garantieren. Für Kabarettfans mit Abonnement tritt am Montag, 31. Mai und Dienstag, 1. Juni, Stefan Waghubinger im Konferenzloft auf der Wiesenstraße auf. Der Veranstaltungsort steht erst seit Donnerstagabend fest. Am 14. und 15. Juni kommt Kabarettist Arnulf Ratingen. Freikäufliche Veranstaltungen gibt es im Juni unzählige, von Weltmusik (8. Juni) und Jazz-Musik (Jarry Singla Eastern Flowers, 24. Juni in der Paterskirche) über Kammermusik (20. Juni) bis hin zu einer Veranstaltung aus der Reihe Kinderkultur am 12. Juni im Forum St. Hubert („Sängerkrieg der Heidehasen“) ist im Juni für jeden etwas dabei. 

Geklaute Bäumchen

Auf der Ellenstraße ist der Flüsterer bei einem Altstadt-Bummel ins Stutzen geraten. Vor dem Geschäft N_CONCEPT entdeckte er merkwürdige Zettel an den Bäumchen, die den Eingang zieren. „Danke für den Blumendiebstahl“ – offenbar waren die Pflanzen vor dem Laden in der Vergangenheit Diebes-Beute geworden. Nun bitten die Besitzer indirekt darum, die Pflänzchen vor Ort zu lassen. Vielleicht spricht der Zettel das Gewissen des Langfingers an und die alten, entwendeten Pflanzen kehren auf wundersame Weise zurück…?

(kar)