Kempen: Altstadt-Geflüster - Komm doch mit auf den Underberg

Kempen: Altstadt-Geflüster - Komm doch mit auf den Underberg

Der Magenbitter spielte bei einem Film-Dreh im kempsche huus die Hauptrolle. Ferner: Zwei Läden haben dicht gemacht, Buttermarkt-Bistro im Sternenglanz.

Kempen. Underberg kennt jeder- eine Weltmarke. Dabei kommt der Kräuter-Digestif aus dem gerade mal 35Kilometer entfernten Rheinberg. Von der Hubert-Underberg-Allee1 machte sich jetzt ein Kamerateam auf zur Neustraße31 in der Kempener Altstadt.

Dort befindet sich das Restaurant etkemp’schehuus. Die Rheinberger ließen dort am Mittwoch einen Werbe-Spot drehen. Motto: So wird der Underberg richtig kredenzt. Kein leichtes Unterfangen mit Blick auf die Tradition seit 1846 in fünfter Familien-Generation. "So was verpflichtet natürlich", lacht Huus-Herrin Anja Giesecke (41).

Weil die Underberg-Fahne im kempsche huus aber inklusive Servier-Etikette seit Jahren hoch gehalten wird, wählte Underberg die gute Kempener Adresse unter insgesamt 30Restaurants. "Zustande kam der Kontakt über den Kempener Verleger Jan teNeues, der gerne unser Gast ist", sagt Anja Giesecke. Fürs kempsche huus war es übrigens nicht der erste Dreh im historischen Fachwerk-Gebälk: Vor Jahren hat Ehemann Uwe Giesecke(47) schon mal vor laufender Kamera Kochtipps gegeben.

Underberg und kempschehuus- da trifft Tradition auf Tradition. Die Gieseckes halten dort bereits seit 1991 die kulinarischen Fahnen der Altstadt hoch. Das dreistöckige Haus im Fachwerkstil hat dabei schon fast 400 Jahre auf dem Buckel. Und wurde 1977 vom Besitzer Hans Heckmann in Einzelteile zerlegt.

Als Pülesche Hüske in der Kuhstraße geboren, wurde das Haus im Zuge der Altstadt-Sanierung eine Ecke weiter zur heutigen Adresse zur Neustraße31 umgesiedelt. Der gastliche Charakter wird jetzt gestärkt: Über dem Restaurant haben die Gieseckes zwei Ferienwohnungen eingerichtet; ein Apartment mit 35 und eine Wohnung mit 65Quadratmetern. Auch dieses Modell Ferienwohnung/Gastronomie ist einzigartig in der Altstadt.

www.underberg.de

www.kempsche-huus.de

Pan ist in der griechischen Mythologie der Hirtengott. Pan ist aber auch eine Krefelder Band. Wobei P für Persönlichkeit, A für Atmosphäre und N für Niveau steht. Das Trio um Klaus "die Krake" am Keyboard (weil er sein Instrument mit 1000Händen bearbeitet) gastiert Samstag im Stradivari.

Ab 20 Uhr legt die Band im Lokal an der St.Huberter Straße20 los- Eintritt frei. Pan mit einem Altersdurchschnitt von 46Jahren spielt querbeet Blues, Rock, Pop, Schlager etc. Die Keyboard-Krake unterstützt das Ehepaar Burckard: Am Mikro Annelie, an der Gitarre Manfred. Die Sängerin kann Whitney Houston, Marianne Rosenberg oder Barbra Streisand. Gleiches gilt für den Mann an der Klampfe, der auf Gary Moore und Joe Cocker steht.

www.stradivari-kempen.de

Seit Karfreitag ist Lieguas dicht. Der Warenhandel im Haus Hall an der Judenstraße5 bietet seit April 2003 in der Altstadt Deko und Accessoires fürs häusliche Flair an- von der Buddha-Figur bis zum Kolonialstil-Tischchen. Wegen einer betrieblichen Umstrukturierung sei das Geschäft bis Ende April dicht, heißt es im Schaufenster.

Lieguas- den Namen sollten Sie rückwärts lesen!- betreibt weitere Filialen in Süchteln, Krefeld und St.Tönis (die ebenfalls geschlossen sind). Haus Hall ist eine der feinsten Architekturadressen der Altstadt. 1764 erbaut für Peter Matthias Hall, beherbergte das Stadthaus mit der Kerzenfabrik Foerster den ältesten Großbetrieb der Stadt.

Besonders die Rokoko-Tür aus Eiche mit Stilelementen des Barock ist mehr als einen Blick wert. Legendär ist Haus Hall auch, weil dort bis 1982 das Café Muckefuck war. Vor Lieguas waren in dem Ladenlokal unter anderem die Sparten Mode (Benetton) und Friseur (Höninger). Oben befinden sich Wohnungen und Büros - früher Urologie-Praxis, heute Lernbegleiter.

Ein weiteres Geschäft ganz in der Nähe von Lieguas hat in diesen Tagen still und heimlich geschlossen. Die Rede ist vom Street-One-Store an der Kirchstraße4/5. Dort wird seit 2004 Modisches für die Dame angeboten, zunächst ein Jahr unter dem Wiener Label Jones. Betreiber war Norbert Neumann, der seit 1997 in der Altstadt Modegeschäfte betrieben hat.

Die Anfänge lagen im Studentenacker13, wo der Brüggener Brooker eröffnete. Diesen Laden wird es weiterhin geben. Wie es im 115Quadratmeter großen Ladenlokal am Kirchplatz4/5 weitergeht, steht in den Sternen. Erst 2003/2004 war dieses Haus- so etwas wie der Brückenkopf der Engerstraße- von Hardt neu gebaut worden.

Alte Adresse, alter Name, aber doch ein neuer Akzent: Die Pizzeria L’Arco Azzurro an der Ellenstraße 12 garniert ihre Bezeichnung mit einer Zutat, die Gästen die Navigation erleichtern soll: Künftig nennt Patron Ismail Alp sein Lokal Passagen-Pizzeria L’Arco Azzurro. Schließlich liegt sie seit über 20 Jahren in der von-Broich-Passage.

Und es hat sich eingebürgert: "Viele Gäste sagen: Wir gehen zur Pizzeria in der Passage", weiß Alp. Nach und nach sollen die Werbemittel entsprechend umgestaltet werden. Zudem hat der Chef mit seinen Köchen Oreste und Pippo diverse aktuelle Italo-Genüsse der besonderen Art komponiert, die nicht auf der Standardkarte stehen - sondern auf der Schiefertafel im Lokal.

Es funkelt. Es glitzert. Es strahlt. Und mancher Passant traut seinen Augen nicht: Was macht ein Meer von winzigen grünen Sternchen auf dem Kopfsteinpflaster am Süd-Ende des Buttermarkts? Dahinter steckt Ralf Violonchi, Gastronom vom ManyThron am Markt 9. Er lässt bei Dunkelheit eine selbst entwickelte Lichttechnologie mit verblüffenden Effekten zur Geltung kommen.

Unzählige Sternchen erstrecken sich auf dem Pflaster ("Manche Leute versuchen sogar, sie aufzuheben") und im Baumgrün gegenüber dem Lokal. Der Clou: "Man sieht nicht, wo das Licht herkommt," freut sich der Wirt, der mit einer kleinen Strahlerquelle an der Fassade bis zu 2000 Quadratmeter illuminieren kann - in poetischer Glühwürmchen-Optik.

Politisch hat Josef Lübbenjans nie große Brötchen gebacken. Das hat der gelernte Bäcker von der Alten Schulstraße4 auch künftig nicht vor, obwohl er gerade als 500.Mitglied der Kempener CDU gefeiert wird. "Ich war selbst überrascht, als CDU-Geschäftsführerin Heike Höltken mir dies berichtete", sagt der 62-Jährige.

Sein Rentnerdasein, das er seit acht Jahren genießt, verbringt der frühere Außendienstler also auch künftig damit, sich auf dem Tandem den Niederrheinwind um die Nase wehen zu lassen oder mit seinem Zwillingsbruder Bernd, dem Couturier, auf die Vespa zu steigen und in die Eifel zu brausen.

"Ich habe der CDU immer nahe gestanden, insofern war der Schritt in die Partei für mich nur logisch", sagt Josef Lübbenjans. Die KK-Union indes freut sich über den Zuwachs: "Im letzten Jahr konnte unser Stadtverband 42Neue begrüßen", frohlockt Parteichef Jo Herbst(53). Der Bundestags-Abgeordnete Uwe Schummer hat Rekord-Mitglied Lübbenjans sogar nach Berlin eingeladen.