Niederkrüchten: Camping-Mord: Taucher finden Gegenstände des Opfers

Niederkrüchten : Camping-Mord: Taucher finden Gegenstände des Opfers

Ein 54-Jähriger wurde auf dem Campingforst am Laarer See erschlagen aufgefunden. Jetzt haben Polizeitaucher Gegenstände des Opfers im nahe gelegenen Gewässer aufgespürt. Hat der Täter sie dort hineingeworfen?

Niederkrüchten. Taucher der Bereitschaftspolizei Wuppertal haben am Donnerstag erneut im Laarer See nach Gegenständen des Opfers gesucht. Wie die Polizei mitteilt, sollen Gegenstände des 54-Jährigen Opfers aus dem Campingwagen fehlen.

Zu den bislang gefundenen Gegenständen wollen Staatsanwaltschaft und Polizei aus taktischen Gründen keine Angaben machen. Lediglich das Auffinden eines Smartphones, das mutmaßlich dem Opfer gehörte, bestätigte die Polizei. Von den kriminaltechnischen Untersuchungen erhoffen sich die Ermittler nun weitere Erkenntnisse zum Tathergang.

Am 18. Januar hatte eine 51-jährige Frau aus dem Rhein-Kreis Neuss ihren Lebensgefährten tot im Wohnwagen gefunden und um Hilfe gerufen. Der alarmierte Notarzt hatte nur noch den Tod des aus Viersen-Süchteln stammenden Mannes feststellen können. Die spätere Obduktion ergab, dass der Viersener durch stumpfe Gewalteinwirkung gegen Kopf und Oberkörper gestorben war. Seitdem ermittelt eine Mordkommission in dem Fall. red

Mehr von Westdeutsche Zeitung