1. NRW
  2. Wuppertal

Wuppertal: Bewährungsstrafe nach Überfall auf Ex-Freundin

Urteil : Bewährungsstrafe nach Überfall auf Ex-Freundin

Seine Ex-Freundin (19) wollte nach dem Überfall nicht mehr in ihrer Wohnung bleiben, hatte Angst, auf die Straße zu gehen, und litt an Schlafstörungen – ebenso ihr neuer Freund.

Seine Ex-Freundin (19) wollte nach dem Überfall nicht mehr in ihrer Wohnung bleiben, hatte Angst, auf die Straße zu gehen, und litt an Schlafstörungen – ebenso ihr neuer Freund. Weil er mit mehreren Familienmitgliedern und Bekannten die damals schwangere junge Frau und ihren neuen Freund in deren Wohnung überfallen hat, hat das Amtsgericht am Dienstag einen 27-Jährigen zu einer Haftstrafe von einem Jahr und acht Monaten verurteilt. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt. In Haft muss dagegen sein Bruder (26).

Die Beziehung zwischen dem 27-Jährigen und der 19-Jährigen war nicht lange vor dem Vorfall im Mai 2020 zu Ende gegangen. An Gegenständen des 27-Jährigen und eines Freundes, die sich noch in der Wohnung der jungen Frau befanden, entzündete sich ein Streit. Eine Übergabe über Dritte funktionierte nicht, schließlich gelang des dem 27-Jährigen, seinem Freund, der auch noch Gegenstände vermisste, sowie drei weiteren Personen, ins Treppenhaus des Mietshauses zu kommen.

Sie griffen zunächst den neuen Freund der 19-Jährigen an, den sie im Treppenhaus trafen, betraten dann die Wohnung, um unter anderem nach den vermissten Gegenständen zu suchen. Dabei bekam auch die später dazugekommene 19-Jährige Schläge, auch in ihren Bauch, und wurde beschimpft.

Unter anderem der Freund des 27-Jährigen sowie die Schwester des 27-Jährigen sind bereits wegen der Beteiligung an dem Überfall und mehrere Vorstrafen zu Haftstrafen verurteilt worden. Auch der Bruder des 27-Jährigen muss für zehn Monate ins Gefängnis. Der 27-Jährige kam mit einer Bewährungsstrafe davon. Die Urteile sind rechtskräftig.

(kati)