1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Sekundarschule Wülfrath verabschiedet den ersten Jahrgang

Wülfrath : Erster Jahrgang feierlich entlassen

78 Absolventen nahmen an Feier der Sekundarschule Wülfrath teil.

Mit ganz besonders viel Liebe und Einsatz war die Entlassungsfeier des ersten Jahrgangs der Sekundarschule in Wülfrath von Lehrern, Eltern und Schülern der Schule am Berg vorbereitet und gestaltet worden. Nahezu alle Plätze im Paul-Ludowigs-Haus waren belegt, denn Eltern, Geschwister und weitere Verwandte wollten sich es nicht nehmen lassen, bei dieser einmaligen Feier dabei zu sein. Und wie es bei außergewöhnlichen Ereignissen nun mal dazu gehört, reihte sich Grußwort an Grußwort; natürlich hatte die Stadt Wülfrath einen Vertreter entsendet, und der stellvertretende Bürgermeister Wolfgang Preuß gratulierte den 78 Schülern zu ihrem Erfolg und wünschte eine wunderbare Zukunft.

Schulaufsicht zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis

Auch die Schulaufsicht aus Düsseldorf, die diese Schule seit der Neugründung vor sechs Jahren mit besonderer Aufmerksamkeit beobachtet hat, zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis und war stolz auf den ersten Jahrgang, der nun entlassen wurde.

Zwischen den Beiträgen der Offiziellen kamen auch die Schüler zum Einsatz und zeigten eine spritzige Tanzperformance, Gesangseinlagen, und Khaula Nasser und Lara Birkelbach von der Schülervertretung hielten eine humorvolle Rede: „Wir sind am Ziel und unsere Lehrer am Ende.“ Absolventen trauern den langen Ferien nach, die es nun nicht mehr geben wird. Doch wirklich von Herzen kam der Dank an ihre Lehrer und auch an die Eltern für deren Unterstützung und Toleranz.

Mit „What a wonderful World“ leiteten Chor und Band über zu der Runde der Klassenlehrer, die einen Rückblick auf alle möglichen Unternehmungen, Klassenfahrten, Ausflüge sowie Mensa-Szenen bot und diese amüsanten Erinnerungen mit einer Fotoschau angereichert hatte. Ernster klangen die Worte des Schulleiters Reto Stein, der die Ehemaligen neben seinem Stolz auf deren Leistungen mit den Problemen der Welt konfrontierte und mahnte: „Werdet nicht so wie wir. Macht es besser, seid stärker, mutiger, übernehmt Verantwortung und lebt nicht auf Kosten Anderer.“

Schließlich begann die feierliche Überreichung der Abschlusszeugnisse. In feinen Mappen erhielt jeder Absolvent der Sekundarschule am Berg das Ergebnis sechsjährigen Bemühens. Die Klassenlehrer umarmten ihre Zöglinge, und auch von ferne konnte man nachempfinden, dass der Abschied auch ein wenig schmerzte. Denn die Rohdiamanten, die als Zehnjährige in die Schule am Berg kamen, hatten hier Schliff bekommen. Und da Emilie aus der Klasse 10 c auch noch Geburtstag hatte, erklang aus vollen Kehlen ein herzliches: „Happy birthday.“