Hilden: Diese Baustellen nerven Autofahrer

Hilden : Autofahrer genervt von Hildens Baustellen

Die Gerresheimer Straße wird wieder freigegeben, Kirchhofstraße bleibt Einbahnstraße.

Momentan lässt die Stadt Hilden neun Straßen mit einer neuen Aspahltdecke versehen. Die Arbeiten laufen voraussichtlich noch bis Mitte September. Dabei kommt es immer wieder zu Straßensperrungen, die aber in der Regel nur kurz andauern.

Deutlich länger hingegen sind die Gerresheimer Straße und die Kirchhofstraße gesperrt. Auch die Großbaustelle an der Elberfelder Straße wird die Hildener noch länger beschäftigen. Das nervt viele Autofahrer. Die Stadt hat die dringend notwendigen Arbeiten aus diesem Grund bewusst in die verkehrsarmen Ferien gelegt, um die Einschränkungen möglichst gering zu halten. Ein Überblick über die größten Straßenbaustellen in Hilden.

Gerresheimer Straße kann nur stadteinwärts befahren werden

Die Straße kann momentan ab Augustastraße nur in Richtung Innenstadt befahren werden. Seit Ende Juli lässt die Stadt den Gehweg sanieren. Die Baumaßnahmen umfassen den Ausbau des vorhandenen Plattenbelags und der Bordsteine, den Aushub von Bodenmaterial, das Einbringen einer Schottertragschicht, das Setzen von Bordsteinen und das Verlegen von neuem Platten-/Pflastermaterial. Die Arbeiten kommen gut voran und liegen im Zeitplan. Am Freitag, 23. August, sollen sie abgeschlossen werden, teilte die Stadt mit.

Seit Anfang Mai ist die Kirchhofstraße vom Lindenplatz aus in Richtung Innenstadt gesperrt. Dort und in der Hagelkreuzstraße muss der Regenwasserkanal aufwändig erneuert werden. „Die vorhandenen Regenwasserkanäle entsprechen baulich und hydraulisch nicht mehr den gesetzlichen Anforderungen, sodass sie erneuert werden müssen. Durch die Maßnahme wird die schadlose Beseitigung des anfallenden Regenwassers sichergestellt“, teilte die Stadt mit. Die Maßnahme ist in mehrere fortlaufende Abschnitte unterteilt: Nummer eins beginnt auf der Hagelkreuzstraße nahe der Kreuzung zur Kirchhofstraße. Im weiteren Verlauf wird der neue Kanal in der östlichen Fahrspur der Kirchhofstraße bis zur Straße Am Feuerwehrhaus hergestellt. Für die Dauer der Arbeiten in der Kirchhofstraße bleibt es voraussichtlich bis Weihnachten bei der Einbahnstraßenregelung. Danach folgt die Erneuerung des Regenwasserkanals in der Straße Am Feuerwehrhaus – und auch diese Straße wird für die Bauarbeiten zur Einbahnstraße. Die Zufahrt erfolgt über Walder Straße, Gartenstraße und Am Holterhöfchen. Die Durchfahrtssperre wird
zurückgebaut.

Auf der Elberfelder Straße herrscht derzeit Stilstand

Momentan herrscht Stillstand auf der Straße Richtung Haan – der war jedoch geplant. Denn die ausführende Firma erneuert auch die Kanäle in der Hagelkreuz- und Kirchhofstraße. Die Sommerpause an der Elberfelder Straße fängt urlaubsbedingte Personalengpässe auf und vermeidet Verzögerungen an der Kirchhofstraße. „Die Arbeiten an der Elberfelder Straße schreiten gut voran und liegen sogar vor dem Zeitplan“, berichtet Dirk Capito, Projektleiter beim Tiefbau- und Grünflächenamt. Die vorhandenen Regenwasserkanäle müssen ausgetauscht werden, weil sie baulich und hydraulisch nicht mehr den gesetzlichen Anforderungen entsprechen. Bereits in diesem Jahr erreicht die Baustelle die Phase vier. Das bedeutet, dass die Baustelle an der Elberfelder Straße ab Mitte/Ende Oktober eine Ampel erhält – Autos können nur eine Spur nutzen. Phase vier endet im Oktober 2020 mit der Fertigstellung.

Mehr von Westdeutsche Zeitung