1. NRW
  2. Krefeld

Neue Attraktionen für Skateboard-Artisten

Neue Attraktionen für Skateboard-Artisten

Funfox, Rails, Mini-Rampe: Am Voltaplatz und an der Alten Krefelder Straße sind die Anlagen durch zusätzliche Elemente ergänzt worden.

Stadtteile. Skateboard- und Scooter-Fahrer können sich über neue Skate-Elemente am Voltaplatz und auf der Skateanlage Alte Krefelder Straße freuen. Die drei Generationen-Elemente am Jugendspielplatz Voltaplatz sind durch eine Mini-Rampe, eine Funfox und zwei Rails ergänzt worden. Eine Rail ist eckig, die andere rund mit einer integrierten Steigung — passend für jeden Schwierigkeitsgrad.

Die Kinder und Jugendlichen wurden in mehreren öffentlichen Beteiligungsverfahren (Workshops) in den Planungsprozess mit eingebunden. „Wir waren erfreut, dass sich so viele Jugendliche beteiligen wollten“, sagt Andrea Brönner vom Fachbereich Grünflächen. „Die Skater wussten einfach, welche Firmen die besten Skate-Elemente herstellen“, weiß Kollege Heino Thies. Die neuen Ramps kommen bei den Skatern und Scootern sehr gut an. Oliver Hälfer hat am Workshop teilgenommen und ist positiv gestimmt. „Auf die Mini-Rampe habe ich mich am meisten gefreut“, verrät der 29-Jährige. Seit knapp 20 Jahren ist er in der Skater-Szene unterwegs. Auch Patrick Zentgraf ist langjähriger Skater. „In einer Whats-App-Gruppe haben wir lange auf den Tag hin gefiebert“, erzählt der 25-Jährige. „Der Skate-Platz schafft Kultur.“

Die Kosten für die Skate-Anlage am Voltaplatz betrugen rund 56 500 Euro. „Wir waren überrascht, dass das Landesprogramm zur Förderung von Quartieren mit besonderem Entwicklungsbedarf das Projekt mit 36 000 Euro fördern wollte“, erklärt Birgit Luttkus vom Kinder- und Familienbüro.

Der Jugendbeirat der Stadt Krefeld investierte rund 3000 Euro in die Skate-Anlage. Der zwölfjährige Scooter-Fahrer Joel Felder ist begeistert: „Jetzt kann ich endlich Stunts wie eine Halfpipe oder einen Double Wip machen.“ Neben der Skate-Anlage wird außerdem noch ein Bolzplatz mit separater Basketballanlage und Sitzmöglichkeiten errichtet. Voraussichtlich nächsten Monat wird dieses Projekt fertiggestellt. „Der Voltaplatz eignet sich aufgrund der Lage perfekt für die Projekte, da es zu keiner Lärmbelästigung kommen kann“, erklärt Luttkus. Parallel zum Voltaplatz wurden auf der Skateranlage Alte Krefelder Straße neue Skate-Elemente ergänzt. Die abgerissene Mini-Rampe wurde durch eine neue, flachere Mini-Rampe ersetzt. Zudem ist eine höhere Rail und eine weitere Curb errichtet worden. Finanziell beteiligten sich das Spielplatzkonzept der Stadt Krefeld, die Schiller-Familie in Verbindung mit der Kinder-Lobby, die Stadt Krefeld, der Bürgerverein Uerdingen sowie Vereine und Unternehmen an dem Sanierungsprojekt. Der Skate-Park in Uerdingen soll künftig ausgebaut werden.

Am Samstag, 18. August, findet auf dem Jugendspielplatz Voltaplatz ein Skate-Contest statt. Im Rahmen der Veranstaltung werden die neuen Stunt-Elemente offiziell eingeweiht. „Die Vorbereitungen und das gesamte Projekt sind eine Aktion von Krefelder für Krefelder“, sagt Bezirksjugendpfleger Matthias Hoeps.