1. NRW
  2. Krefeld

Der Verberger Zoch kütt wieder - ohne Komasaufen

Der Verberger Zoch kütt wieder - ohne Komasaufen

Karnevalsgesellschaft und Gastronom Volko Herdick verlegen Zugweg an die Galopprennbahn.

Krefeld. Es ist die beste Nachricht zum Beginn der fünften Jahreszeit: Verberg bekommt im nächsten Jahr wieder einen Kinderkarnevalszug. Der am Nelkensamstag zum Treffpunkt alkoholisierter Jugendlicher gewordene Stadtteil hatte den Ansturm zuletzt nicht mehr verkraften können — deshalb war der „Zoch“ in diesem Jahr ausgefallen. Stattdessen fand im Biebricher Saal auf der Galopprennbahn alternativ eine Karnevalsparty statt. Doch die reichte vielen als Ersatz nicht aus.

Die ausgelassene Feierlaune, viele kostümierte Kinder und wohl auch die gelungene Organisation haben Gastronom Volko Herdick aber auf eine Idee gebracht: Warum soll der Zug nicht — wie zuletzt die Party — auf der anderen Seite des Europarings, auf dem Gelände der Galopprennbahn stattfinden?

Der Vorteil liegt auf der Hand: Musste die Karnevalsgesellschaft Verberg bisher immer mehr Auflagen erfüllen und dafür viel Geld in die Hand nehmen, um im öffentlichen Raum für Sicherheit und Ordnung zu sorgen, so bestehen auf der Rennbahn ganz andere Möglichkeiten. Da es sich um ein Grundstück der Stadt Krefeld handelt, besteht eine wesentlich weitergehende, zivilrechtliche Handhabe im Umgang mit ungebetenen Gästen. „Volko Herdick konnte die von Sicherheitsbedenken geplagten Gemüter der Vorstandsmitglieder aus den Querelen der vergangenen Jahre schnell beruhigen“, sagt Geschäftsführer Michael Schubert. Herdick verfüge über lange Erfahrung mit Großveranstaltungen. Mit seiner knallharten Haltung bei sich anbahnenden Rangeleien, Vandalismus oder übermäßigem Alkoholkonsum habe der Gastronom auch die größten Skeptiker überzeugt.

Das geschlossene Gelände des Gastronomie- und Veranstaltungsbereichs der Rennbahn soll Kindern die Möglichkeit bieten, ungestört die Fußgruppen und Festwagen bestaunen zu können. In den nächsten Tagen sollen die Teilnehmer der Züge der vergangenen Jahre angesprochen werden in der Hoffnung, dass sie auch 2015 wieder dabei sind.

Der neue Verberger Kinderkarnevalszug steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Stadt Krefeld. Die Verantwortlichen hätten aber bereits im Spätsommer grünes Licht signalisiert. Die notwendigen Anträge jedenfalls seien eingereicht.

Der Präsident der KG Verberg, Ralf Mühlenberg, freute sich, die Nachricht am 11.11. verkünden zu können: „Karneval ist erwacht. Der Hoppeditz ist wiederbelebt. Und auch der Kinderkarnevalszug lebt.“

Details zur Aufstellung, zu Zugweg und Rahmenprogramm sollen voraussichtlich Anfang Januar bekanntgegeben werden.

Kontaktdaten gibt es im Internet unter: www.karneval-verberg.de.