Hochwasser auf dem Rhein - Pegelstände legen zu

Hochwasser auf dem Rhein - Pegelstände legen zu

Düsseldorf/Köln/Krefeld. Die Pegelstände des Rheins sind in der Nacht zum Samstag in Nordrhein-Westfalen weiter geklettert. In Köln lag die Marke am frühen Morgen bei rund 7,80 Metern, wie die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung mitteilte.

Experten rechneten für Sonntag mit 8,30 bis 8,80 Metern in der Rheinmetropole. Das würde das vorläufige Aus für den Schiffsverkehr bedeuten. Die kritische Marke dafür liegt bei 8,30 Metern, dann darf kein Schiff mehr fahren.

Auch in Düsseldorf stieg der Pegelstand in der Nacht auf 7,25 Meter. Die Stadt ergriff am Freitag weitere Maßnahmen zum Schutz der Altstadt. So sei eine Schutzwand am sogenannten alten Hafen errichtet worden. Damit soll verhindert werden, dass Wasser in den Altstadtbereich vordringen kann. Auch die Feuerwehr bereitete sich auf mögliche Einsätze vor, unter anderem stehen ab Sonntagabend 40 000 Sandsäcke zur Verfügung, wie ein Sprecher mitteilte. Gefahr für Menschen bestehe bisher nicht.

Auch in Uerdingen könnte der Rhein bald die kritische Grenze übertreten: Wenn der Pegel dort neun Meter erreicht, wird die Untere Werft an diesem Wochenende überflutet. Am Freitagmorgen um fünf Uhr hatte das Wasser in Uerdingen bereits eine Höhe von 8,26 Metern. dpa/ckd

Mehr von Westdeutsche Zeitung