1. NRW
  2. Düsseldorf

Heino hatte früher selbst bei Schwarz-Weiß gespielt.

Unterstützung : Vereinsheim von Einbrechern niedergebrannt — Heino will helfen

Mit einem Benefizkonzert will der Schlagersänger seinem alten Verein helfen. Das soll sich im Frühjahr an seine aktuelle Tour anschließen.

Nachdem das Vereinsheim seines alten Fußballclubs in Düsseldorf von Einbrechern niedergebrannt wurde, hat Sänger und Ehrenmitglied Heino (79) seine Hilfe angeboten. Er würde mit einem Benefizkonzert helfen, das Geld für den Wiederaufbau zusammenzubekommen, teilte sein Büro in Bad Münstereifel am Freitag auf Anfrage mit. Der „Express“ hatte zuerst berichtet.

„Das ist wirklich grausam, was da passiert ist. Das macht mich traurig. Ich habe ja bis zur A-Jugend im Verein gespielt“, sagte der Musiker dem „Express“. Heino war im Düsseldorfer Arbeiterstadtteil Oberbilk aufgewachsen und hatte in seiner Jugend bei „Schwarz-Weiß 06“ als Verteidiger gespielt.

Unterdessen wertet die Polizei umfangreiches Material aus Überwachungskameras aus, um den Tätern auf die Spur zu kommen, wie eine Sprecherin am Freitag sagte. Die Einbrecher hatten aus dem Vereinsheim elektronische Geräte gestohlen und dann Feuer gelegt, wohl um ihre Spuren zu verwischen.

Das Gebäude brannte nieder, der Schaden wird auf mehr als eine halbe Million Euro beziffert. 100 Feuerwehrleute waren im Einsatz, um den Brand zu löschen.

(dpa)