Gehörlose Frau nach Bahnunfall in Lebensgefahr

Gehörlose Frau nach Bahnunfall in Lebensgefahr

Düsseldorf/Neuss. Bei einem tragischen Unfall ist am Freitagabend an der Bahn-Haltestelle Josef-Kardinal-Frings-Brücke eine 40 Jahre alte Düsseldorferin lebensgefährlich verletzt worden.

Die gehörlose Frau hatte offenbar versucht, die Straßenbahn Richtung Düsseldorf zu erreichen und überquerte dazu die Gleise des entgegenkommenden Zuges. Dessen Fahrer warnte die Frau mit Klingelzeichen, die diese jedoch nicht wahrnehmen konnte. Sie trat ohne zu schauen auf das Gleis, wurde von der Straßenbahn erfasst und eingeklemmt. Dabei erlitt die 40-Jährige schwerste Verletzungen.

Zur Bergung der Frau musste die Bahn mit schwerem Gerät etwa 30 Zentimeter angehoben werden. Nach der notfallmedizinischen Versorgung wurde die lebensgefährlich Verletzte ins Krankenhaus gebracht. Der 55-jährige Fahrer der Bahn erlitt einen Schock, er musste seelsorgerisch betreut werden.

Der Unfall ereignete sich gegen 23.30 Uhr auf Düsseldorfer Stadtgebiet. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Düsseldorf und Neuss. Für die Dauer der Bergung mussten die Josef-Kardinal-Frings-Brücke und einige Zufahrtsstraßen gesperrt werden, es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Red