Arbeiter in Aufzugschacht eingeklemmt - Feuerwehr befreit 54-Jährigen

Arbeiter in Aufzugschacht eingeklemmt - Feuerwehr befreit 54-Jährigen

Unfall in der Kasernenstraße: Ein Arbeiter klemmt sich den Arm unter dem Gegengewicht eines Aufzugs ein. Die Notärztin versorgt den Mann noch auf der Leiter, auf der er stand.

Düsseldorf. Gegen 7.50 Uhr heute Morgen ging der Anruf bei der Feuerwehr-Leitstelle ein: Bei Arbeiten in einem Aufzugschacht an der Kasernenstraße hat sich ein 54-jähriger Mitarbeiter einer Aufzugswartungsfirma den Arm zwischen einem Stahträger und dem Gegengewicht des Aufzugs eingeklemmt, wie die Feuerwehr mitteilt. Sein Kollege rief die Feuerwehr.

Die rückte mit Einsatzkräften der Höhenretter an, innerhalb von fünf Minuten waren sie vor Ort. Mit pneumatischen Hebekissen konnte der Mann befreit und aus dem Schacht gebracht werden. Eine Notärztin versorgte den 54-Jährigen während und nach den Rettungsarbeiten, anschließend wurde der Mann in eine Spezialklinik gebracht.

Der Verunglückte hatte im unteren Teil des Aufzugsschachts gearbeitet und sich in Höhe von zwei Metern über dem Grund auf eine Leiter gestellt. Dann klemmte er sich den Arm zwischen dem Stahlträger und dem als sehr schwer beschriebenen Gegengewicht des Aufzugs ein. Die Notärztin stellte sich während der Befreiungsarbeiten durch die Höhenretter mit auf die Leiter, um den Mann währenddessen zu versorgen. Laut Feuerwehr konnte das Gegengewicht nach kurzer Zeit mit Hilfe der Kissen nach oben bewegt werden. nel

Mehr von Westdeutsche Zeitung