20 Jahre Freundschaft mit dem Kinderhilfswerk

20 Jahre Freundschaft mit dem Kinderhilfswerk

In diesem Jahr feiert die Landeshauptstadt Düsseldorf das 20-jährige Bestehen der Freundschaft zu Unicef. Start war 1998 die Stadtpartnerschaft mit dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen. Zwischen September und November sollen dabei Kinder an vielen Stellen in der Stadt das Ruder von den Erwachsenen übernehmen und so auf die Rechte der Kinder aufmerksam machen.

Eine erste kurze „Übernahme“ ist bereits erfolgt: Die kleine Mimi Merz, bekannt aus „Pänz in dä Bütt“, hat, gemeinsam mit Oberbürgermeister Thomas Geisel und dem Geschäftsführer von Unicef Deutschland, Christian Schneider, sowie Bäckermeister Josef Hinkel, die ersten Projekte vorgestellt und dazu aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen.

Erstmals 1998 auf den Rheinwiesen durchgeführt ist der Weltkindertag bis heute sehr beliebt. Zum 20-jährigen Bestehen der Partnerschaft sollen mit der Aktion ‘Kids United’ die Kinder und Jugendlichen Düsseldorfs in den Mittelpunkt des Stadtgeschehens gerückt und auf die Rechte der Kinder aufmerksam gemacht werden.“

Im Jahr 1998 drehte sich in Düsseldorf zwölf Monate alles um Unicef. Die damalige Oberbürgermeisterin Marlies Smeets rief das Partnerjahr der Landeshauptstadt mit dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen aus und es folgten unter dem Motto „Düsseldorf für Unicef“ eine Vielzahl von Konzerten, Lesungen, Straßen- und Schulfesten. Und auch das beliebte Fest zum Weltkindertag wurde damals geboren.

Mehr von Westdeutsche Zeitung