Dopingsünder Di Luca fährt künftig für Katjuscha

Dopingsünder Di Luca fährt künftig für Katjuscha

Berlin (dpa) - Danilo Di Luca kehrt nach seiner Dopingsperre auf die internationale Radsport-Bühne zurück. Der Italiener, der beim Giro d'Italia 2009 positiv auf das Blutdopingmittel CERA getestet worden war, hat beim russischen Rennstall Katjuscha angeheuert.

Dort erhält der 35-Jährige einen leistungsbezogenen Einjahresvertrag. Der „Gazzetta dello Sport“ sagte Di Luca: „Ich fühle mich als neuer Mensch und werde gratis fahren.“ Mit Katjuscha-Teamchef Andrej Tschmil habe er ein Prämien-System vereinbart, aber kein Gehalt.

Di Luca, Giro-Gesamtsieger 2007, war bei der Italien-Rundfahrt vor eineinhalb Jahren gleich zweimal positiv auf die EPO-Variante CERA getestet worden. Seine folgende Zweijahressperre wurde im Oktober vergangenen Jahres um rund neun Monate verkürzt, weil Di Luca mit den italienischen Anti-Doping-Fahnder zusammengearbeitet hatte.

Mehr von Westdeutsche Zeitung