Brand ist und bleibt der Richtige

Brand ist und bleibt der Richtige

Ich habe Heiner Brand noch nie so niedergeschlagen gesehen, wie nach dieser Niederlage gegen Ungarn. Er hat ja nach Worten gerungen — da fehlen mir fast selbst die Worte. Aber es ist wieder offenbar geworden, dass uns die Führungsspieler fehlen, die das Team trotz schwächerer Leistung zum Sieg führen können.

Kaufmann und Glandorf funktionierten teilweise, Michael Kraus war kaum zu sehen, Pascal Hens hatte auch keinen guten Tag. Die Suche nach den Führungsfiguren wird in der Zukunft nicht einfacher, weil Heiner Brand in der Bundesliga nicht besonders viel Auswahl an deutschen Spielern hat.

Wir haben jetzt einige Male bei internationalen Turnieren das Halbfinale verpasst, der Schluss liegt nahe: Wir sind kein Spitzenteam mehr und stehen vor schwierigen Zeiten. Ich höre die Kritiker jetzt schon: Heiner Brand arbeitet schon zu lange mit dieser Mannschaft, da muss ein Wechsel her. Ich sage: Heiner Brand hat einen gültigen Vertrag — und er ist für diese Mannschaft der richtige Trainer. Ich kenne ihn so gut, er ist der erste, der seine eigenen Fehler nach diesem Turnier hinterfragen wird. Zu einem Schnellschuss jedenfalls wird es nicht kommen.