WM: Quartett um Brasilien und Finnland erhält Wildcard

WM: Quartett um Brasilien und Finnland erhält Wildcard

Barcelona (dpa) - Nach der zurückgezogenen Bewerbung von Deutschland haben Brasilien, Finnland, Griechenland und Türkei Wildcards für die Basketball-Weltmeisterschaft in Spanien erhalten.

Das gab der Weltverband FIBA nach einer Sitzung seines Zentralvorstands bekannt. Das finnische Team des früheren Bundestrainers Henrik Dettmann wird damit überraschend zum ersten Mal an einer WM teilnehmen.

Die Vergabe der Wildcards hatte zuletzt für Aufsehen gesorgt: Nach Italien hatte auch der Deutsche Basketball Bund aus finanziellen Gründen seine Kandidatur verworfen. Für die Wildcard hatte die FIBA eine nicht spezifizierte Gebühr gefordert. „Das offenzuhalten bis zum Schluss und eine Art Pokerrunde daraus zu machen: Das geht nicht“, hatte DBB-Präsident Ingo Weiss betont.

Bei der Wildcard-Vergabe blieben Topfavorit China und das aussichtsreiche Russland außen vor. Zuletzt hatte es Medienberichte über einen möglichen Verzicht der beiden Schwergewichte aufgrund von Querelen im jeweiligen Nationalverband gegeben. Noch am Freitag hatte die FIBA jedoch betont, dass alle verbliebenen 13 Kandidaten weiter im Rennen seien.

Bei der WM vom 30. August bis 14. September dabei ist hingegen Senegal. Der Dritte der Afrikameisterschaft sei einem drohenden Ausschluss entkommen, weil sich der nationale Verband zu einer kompletten Neuaufstellung bereiterklärt habe, teilte die FIBA weiter mit.

Das deutsche Team von Bundestrainer Frank Menz wird vom 10. bis 27. August in der Qualifikation zur EM 2015 in der Ukraine starten - und darf auf eine vergleichsweise lösbare Aufgabe hoffen. Nach aktueller FIBA-Liste wäre Deutschland als Gruppenkopf gesetzt.