AfD-Politiker Magnitz schwer verletzt - Sonderkommission ermittelt

Politisches Motiv?: AfD-Politiker Magnitz schwer verletzt - Sonderkommission ermittelt

Der Landesvorsitzende der AfD Bremen ist von Unbekannten bewusstlos geschlagen worden. Die Polizei hat nun eine Sonderkommission zu dem Fall eingerichtet.

Nach dem Angriff auf den Bremer AfD-Landeschef Frank Magnitz hat die Polizei eine Sonderkommission gebildet. Diese werde vom Staatsschutz geleitet und tausche sich eng mit dem Bundeskriminalamt aus, teilten die Beamten am Dienstag in der Hansestadt mit. Nach den jüngsten Angaben der Ermittler wurde der 66-jährige Bundestagsabgeordnete am Montagabend in Bremen von mindestens drei Männern angegriffen und schwer verletzt.

Die Täter hätten Magnitz mit einem unbekannten Gegenstand auf den Kopf geschlagen und seien danach geflüchtet, hieß es von der Polizei. Zwei Handwerker, die in der Nähe ihren Wagen beluden, hätten den das am Boden liegende Opfer entdeckt und einen Rettungswagen gerufen. Die Besatzung verständigte die Polizei, eine Fahndung nach den Tätern blieb erfolglos.

Politiker aller Parteien verurteilten die Attacke und forderten eine Bestrafung der Täter. Die Führung der AfD-Fraktion im Bundestag teilte mit, die Attacke sein "Ergebnis der Hetze von Politikern und Medien".

(AFP)
Mehr von Westdeutsche Zeitung