Schule in Südschweden nach Explosion evakuiert

Gegenstand durchs Fenster geworfen : Schule in Südschweden nach Explosion evakuiert

Eine Schule im südschwedischen Helsingborg ist nach einer mutmaßlichen Explosion geräumt worden. Das nationale Bombeneinsatzkommando sei eingeschaltet worden, um zu überprüfen, ob noch Gefahr bestehe.

Eine Schule im südschwedischen Helsingborg ist nach einer mutmaßlichen Explosion geräumt worden. Jemand habe einen flaschenähnlichen Gegenstand mit unbekanntem Inhalt durch ein Fenster der Rönnowska-Berufsvorbereitungsschule geworfen, daraufhin habe es einen Knall gegeben, teilte die Polizei der Stadt am frühen Montagnachmittag mit.

Das nationale Bombeneinsatzkommando sei eingeschaltet worden, um zu überprüfen, ob noch Gefahr bestehe. Zwei Personen seien zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht worden. Wie der Sender SVT berichtete, hatten sie Rauch eingeatmet. Schäden an der Schule sollen nicht entstanden sein. Festgenommen wurde bislang niemand.

Die Großstadt Helsingborg liegt rund 50 Kilometer nördlich von Malmö. In den vergangenen Wochen hatte es dort mehrere Explosionen gegeben, deren Hintergründe die örtlichen Ermittler im Bandenmilieu vermuten. Erst in der Nacht zum Montag war ein Gegenstand durch ein Fenster eines Wohngebäudes geworfen worden und hatte eine Detonation verursacht. Verletzt wurde dabei niemand.

Generell hat es in diesem Jahr einen starken Anstieg an vorsätzlich herbeigeführten Explosionen in Schweden gegeben.

(dpa)