Leoniden ziehen vorbei: Sternschnuppen-Gucken im Mondschein

Leoniden : Sternschnuppen-Gucken im Mondschein

Die Sternschnuppen der Leoniden sind von Monatsmitte bis Ende November zu erwarten. In der Nacht vom 17. auf 18. November wird der Höhepunkt des Leonidenstroms eintreten.

Der Sternschnuppenstrom der Leoniden erreicht in der Nacht auf Montag (18.11.) mit bis zu 15 Meteoren pro Stunde seinen Höhepunkt. Die meisten Sternschnuppen werden aber erst weit nach Mitternacht über den Himmel huschen, wenn das namensgebende Sternbild Löwe über den Horizont gestiegen ist, wie Sven Melchert, Vorsitzender der Vereinigung der Sternfreunde, erklärt. Leider sei der abnehmende Halbmond auch mit von der Partie, so dass schwächere Sternschnuppen nicht zu sehen sein werden.

Sternenguckern könnten allerdings auch Wolken in die Quere kommen. Die Wetterlage sei „nicht so optimal“, sagte Florian Bilgeri vom Deutschen Wetterdienst am Freitag. Es könnte starke Bewölkung geben, im Norden könnte es regnen. Bilgeri weißt aber auch darauf hin, dass die Prognose für die Nacht auf Montag noch nicht besonders sicher sei. Die besten Chancen auf klaren Himmel könnte es in höheren Lagen im Südwesten geben.

Bei den Leoniden handelt es sich um schnelle Objekte um die 70 Kilometer pro Sekunde, denn die Meteoroide dieses Stromes kommen der Erde entgegen. Die Leoniden sind Trümmerstücke des Kometen 55P/Tempel-Tuttle.

(dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung