Kreuzfahrt-Touristen sterben bei Busunfall in Mexiko

Kreuzfahrt-Touristen sterben bei Busunfall in Mexiko

Touristen von Kreuzfahrtschiffen wollen eine archäologische Stätte an der Riviera Maya besuchen. Auf dem Weg dorthin sterben mehrere von ihnen bei einem Busunfall.

Mexiko-Stadt. Bei einem Busunfall während eines Kreuzfahrt- Landausflugs in Mexiko sind Touristen aus den USA, Schweden und Kanada ums Leben gekommen. Die Opfer wurden als acht US-Amerikaner, zwei Schweden, ein Kanadier und ein mexikanischer Touristenführer identifiziert, wie die Staatsanwaltschaft des ostmexikanischen Bundesstaates Quintana Roa am Mittwoch mitteilte. Eines der Todesopfer sei eine Minderjährige. Der Unfall hatte sich am Dienstag auf der Fahrt vom Hafen Mahahual zu einer archäologischen Stätte ereignet.

Von den 18 Verletzten seien elf noch in Behandlung in verschiedenen mexikanischen Hospitälern: fünf US-Amerikaner, drei Kanadier, zwei Schweden und ein Brasilianer. Die Touristen reisten auf den Kreuzfahrtschiffen „Celebrity Equinox“ und „Serenade of the Seas“, die im Hafen von Mahahual auf der Riviera Maya festgemacht hatten, wie die Reederei Royal Caribbean Cruises über Twitter mitteilte.

Die Touristen wollten die 70 Kilometer entfernte Maya-Stätte von Chacchobén besuchen. Nur fünf Kilometer von Mahahual entfernt geschah das Unglück. Der Bus kam aus zunächst unbekannten Gründen bei gutem Wetter und Tageslicht von der Straße ab und kippte um. Nach Medienberichten flüchtete der Fahrer vom Unfallort. dpa

Mehr von Westdeutsche Zeitung