Wuppertaler ist bei „The Voice“ weiter

Wuppertaler ist bei „The Voice“ weiter

Michael Kutscha setzte sich bei der Castingshow durch.

<

p class="text">

Der Wuppertaler Michael Kutscha hat es in der Castingshow „The Voice of Germany“ (ProSieben/Sat1) in die nächste Runde geschafft. In seinem ersten Battle setzte er sich gegen seinen direkten Konkurrenten Tiago Ribeiro da Costa durch. Beide interpretierten das Lied „In the Shadows“ von der finnischen Rock-Pop-Band „The Rasmus“. Familie und Freunde waren sich direkt nach dem Auftritt sicher, dass es ein toller Auftritt beider Talente war. Moderatorin und Model Lena Gercke konnte zu „Standing Ovations“ gratulieren. Kutschas Teamcoach Samu Haber, selbst Frontmann der finnischen Rock-Pop-Band Sunrise Avenue, urteilte: „Das war eine super-super-coole Performance von euch beiden.“ Sänger Mark Forster hatte ebenfalls einen „super Auftritt“ gesehen und zollte den jungen Mittzwanzigern seinen Respekt. Smudo von den Fantastischen Vier stellte fest, dass das Lied eine gewisse Kragenbreite mit sich brachte, in die sich Kutscha und da Costa erst reinfinden mussten. Michi Beck fand den Auftritt „leider gar nicht gut“, was aber auch am Lied selbst gelegen haben könne. Das sei nämlich nicht sein Fall. Yvonne Catterfeld bestätigte: „Das Lied ist eine Herausforderung, die ihr beide gemeistert hat.“ Samu Haber beförderte am Ende Michael Kutscha in die nächste Runde. Der Grund: „Du warst zu 100 Prozent besser als in der Probe. Das ist gut für deine Karriere.“ Er gab Kutscha aber auch den Tipp: „Du musst ein bisschen mehr aus Dir heruasgehen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung