Pop-up-Ausstellung am Campus Haspel

Pop-up-Ausstellung am Campus Haspel

Nach dem Unwetter zeigen Studenten das Projekt Arche.

In den vergangenen Wochen war der Campus Haspel vor allem durch ein Thema in den Medien: das Starkregenereignis vom 29. Mai. Dabei sind massive Schäden an den Altbauten aufgetreten — das Dach des Flachbaus stürzte ein, das Dach zwischen den beiden Gebäuden ebenfalls. Letzteres wurde aber inzwischen durch ein Provisorium ersetzt. Der Hochbau soll zum Wintersemester wieder begehbar sein, ob der Flachbau jemals wieder nutzbar sein wird, ist unklar.

Dass aber an der dort beheimateten Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen längst wieder Normalität eingekehrt ist und der Lehrbetrieb normal läuft, wissen die wenigsten. Deshalb laden Lehrende, Forschende und Studierende die interessierte Öffentlichkeit zum Sommervergnügen zwischen Kastanienhof und Himmelsgarten: Vom 11. bis 26. Juli finden unter dem Titel „pop-up Arche“ Veranstaltungen auf dem Campus statt.

Eröffnet wird das Sommervergnügen mit einem Campusfest am 11. Juli um 17 Uhr. Im Foyer des Gebäudes HC beginnt um 18 Uhr die Vernissage der Ausstellung „Das Tal nach der Flut“. Zu sehen sind verschiedene Arbeiten von Studierenden. Oberthema: die Zukunft des Landschaftsraums Wuppertal im Zeichen des Klimawandels. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung