1. NRW
  2. Wuppertal

Gestohlene Post im Müll: Kripo ermittelt

Gestohlene Post im Müll: Kripo ermittelt

In der Polizeiwache Bahnstraße wurden nicht zugestellte Briefe sichergestellt, die in einen Abfalleimer gesteckt worden sind.

Vohwinkel. Im Wuppertaler Westen sind offenbar reihenweise Briefe der Post nicht zugestellt worden und stattdessen in Abfalleimern am Bahnhof in Vohwinkel gelandet. Bei der WZ meldete sich am Montag ein Wuppertaler, der nach eigenem Bekunden nach seiner Ankunft mit der Bahn am Samstag gegen 22 Uhr insgesamt 323 Postendungen aus einem Müllbehälter gezogen hat und diese der Polizei übergeben will.

Die Deutsche Post und die Polizei bestätigten am Dienstag auf Nachfrage unserer Zeitung, dass am Montag bereits 35 Briefe in der Wache an der Bahnstraße abgegeben worden sind. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen, und bei der Post ist die Abteilung für Konzernsicherheit mit dem Fall befasst, wie Unternehmenssprecher Dieter Pietruck im Gespräch mit der WZ berichtet: Die 35 sichergestellten Briefe werde man mit einem Begleitschreiben den Empfängern zustellen. Ob die Briefe vor der Zustellung gestohlen wurden oder sich ein Postmitarbeiter strafbar gemacht hat, sei derzeit noch offen.

Nach WZ-Information wurden einige der Briefe geöffnet und durchsucht — unter anderem Geschäftsbriefe. Der 74 Jahre alte Wuppertaler, der die Briefe am Samstag gefunden hat, spricht von einem „ungeheuerlichen Fall, der Folgen haben muss“. Die Polizei setzt jetzt unterdessen auf Zeugenhinweise und weist darauf hin, dass bei solchen Funden direkt die Kripo zu verständigen sei, um eine Spurensicherung vor Ort zu ermöglichen und damit die Täter zu ermitteln, etwa durch Fingerabdrücke.

In jedem Fall kommt auf den oder die Täter ein Strafverfahren zu — es geht unter anderem um sogenannte Postunterdrückung. Der Fall in Vohwinkel ändere grundsätzlich nichts an der Zuverlässigkeit der Post, gerade auch in der Vorweihnachtszeit, betont der Postsprecher. Wenn Sendungen nicht zugestellt würden, dann liege das in aller Regel an fehlerhaften oder unzureichenden Adressen oder falsch verpackten Sendungen, die beim maschinellen Sortieren beschädigt werden. Nach dem Vorfall in Vohwinkel ermittele man in Zusammenarbeit mit der Polizei erst einmal in alle Richtungen.