Auszeichnung: Evamarie Bott erhält Bundesverdienstkreuz

Auszeichnung: Evamarie Bott erhält Bundesverdienstkreuz

Wuppertal. Die Wuppertalerin Evamarie Bott hat heute den Bundesverdienstorden der Bundesrepublik Deutschland am Bande erhalten. Das Bundesverdienstkreuz erhielt sie heute in einer Feierstunde von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.

Ihr Ehemann habe Evamarie Bott einmal als "ehrenamtlich Vollzeitbeschäftigte" bezeichnete. "Ich glaube, treffender kann man kaum zum Ausdruck bringen, wie umfassend die studierte Wirtschaftswissenschaftlerin und heutige Rentnerin sich ehrenamtlich engagiert", lobte die Ministerpräsidentin ihrer Laudation das Engagement der Wuppertalerin.

Bereits seit 40 Jahren gehört sie dem Vorstand der „Konzertgesellschaft Wuppertal e.V.“ an. In diesen 40 Jahren war sie 30 Jahre lang Schatzmeisterin, seit über 10 Jahren steht sie dem Chor vor, der zu den ältesten gemischten Konzertchören Deutschlands gehört.

Auch außerhalb der Wuppertaler Chorwelt hat sich Evamarie Bott für die Kultur eingesetzt: Über acht Jahre war sie Schatzmeisterin des ältesten und europaweit größten Netzwerks für Künstlerinnen aller Kunstsparten, der GEDOK, der Ausstellungen, Konzerte, Lesungen und Wettbewerbe in Musik und Literatur für die 19 regionalen GEDOK-Gruppen in Deutschland ausrichtet.

Nahezu 25 Jahre gehört Evamarie Bott dem „Elberfelder Erziehungsverein“ (EEV) an. Auch hier hatte sie jahrelang den Vorsitz inne, bevor sie in den ehrenamtlich tätigen Aufsichtsrat wechselte.

Damit nicht genug: Als engagiertes Mitglied der evangelischen Kirche gehörte Evamarie Bott in ihrer Kirchengemeinde Elberfeld-Nord 18 Jahre dem Presbyterium an und gestaltet seither immer wieder Kindergottesdienste.

Sie vertritt als Mitglied im Kreissynodalvorstand und als Synodalälteste den Kirchenkreis unter anderem auch im Vorstand des einzigen Knabenchors der Evangelischen Kirche im Rheinland.

2011 hat Evamarie Bitt noch den Vorstandsvorsitz der "Bürgerstiftung für Kinder in Wuppertal" übernommen.

"Liebe Evamarie Bott, bei so viel Elan kann einem allein bei der Aufzählung die Puste ausgehen und ohne die „ehrenamtliche Vollzeit“, die ich vorhin zitiert habe, wäre das sicher nicht zu stemmen. Chapeau! — und nichts Geringeres als das Verdienstkreuz am Bande für Sie!", beendete Hannelore Kraft die Laudatio.

Hannelore Kraft hat an diesem Mittwochnachmittag insgesamt 11 Nordrhein-Westfalen mit der Auszeichnung für ihr Engagement belohnt. An die Ausgezeichneten gewandt sagte Hannelore Kraft: „Für Sie sind Menschenwürde, Gerechtigkeit, Solidarität, Toleranz und Zivilcourage keine abstrakten Werte. Sie erfüllen diese Begriffe mit Leben, und das seit vielen Jahren. Und ich bitte Sie: Tragen Sie Ihre Orden. Sprechen Sie darüber. Seien Sie auch hier buchstäblich ein Vor-Bild. Es wird sicher Menschen geben, die sich von Ihrem Engagement inspirieren lassen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung