1. NRW
  2. Wuppertal

Erinnerung an Hrdlicka: Die Skulptur im Engelsgarten

Erinnerung an Hrdlicka: Die Skulptur im Engelsgarten

Barmen. "Die starke Linke" im Engelsgarten ist eines der monumentalen Werke des am Samstag gestorbenen Wiener Bildhauers Alfred Hrdlicka.

Eines derjenigen, an dem sich Hrdlicka abgearbeitet hat, was ihn später wegen einer Krümmung des Rückgrats auch zeichnete. 1981 wurde die Skulptur offiziell vorgestellt. Zuvor hatten sich die Auseinandersetzungen über Jahre hingezogen.

Der kommunalpolitische Streit eskalierte dann unmittelbar vor der Aufstellung. Kritiker sahen ein kommunistisches, überteuertes Machwerk. Hrdlicka hatte ein Denkmal geschaffen, bei dem sich die Menschheit, beziehungsweise die Arbeiterschaft, von ihren Ketten befreit - und das dann auch noch vor dem Engelshaus. Und dann forderte der Künstler außerdem mehr Geld als abgemacht. Da wurden auch die Attacken heftiger.

Trotzdem: Im Juli 1981 stand das 400.000 Mark teure Werk. Künstlerische Diskussionen gab es allerdings auch: Immerhin brach Hrdlicka völlig mit der traditionellen Art, "große Männer darzustellen. Lokalhistorisch steht die Begebenheit auch für die früheren Probleme der Stadt, sich mit Friedrich Engels, einem der größten Söhne der Stadt, zu versöhnen. kuk