1. NRW
  2. Wuppertal

Diese Personen bekommen einen zweiten Booster bei Impfstellen der Stadt Wuppertal

Corona-Pandemie : Diese Personen bekommen einen zweiten Booster bei Impfstellen der Stadt Wuppertal

Um sich besser gegen eine Corona-Infektion zu schützen, können bestimmte Personengruppen eine zweite Booster-Impfung bekommen.

Die Stadt Wuppertal folgt der Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko). Unter bestimmten Voraussetzungen ist nach der Grundimmunisierung und erster Auffrischungsimpfung auch ein zweiter Booster möglich.

Eine zweite Booster-Impfung bekommen an den städtischen Impfstellen:

  • Menschen im Alter von 70 Jahren und älter
  • Bewohner und Betreute in Pflegeeinrichtungen sowie Personen mit erhöhtem Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf in Einrichtungen der Eingliederungshilfe
  • Menschen mit Immundefizienz ab dem Alter von 5 Jahren
  • Personal in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen, insbesondere bei direktem Kontakt zu Patienten oder Bewohnern

Der Abstand zwischen der ersten und zweiten Booster-Impfung soll für die ersten drei Gruppen mindestens bei drei Monaten liegen, für die vierte Gruppe bei sechs Monaten, in begründeten Ausnahmefällen reichen auch für dabei drei Monate.

Zur städtischen Impfstelle muss als Nachweis entsprechend ein Altersnachweis, eine Arbeitgeberbescheinigung oder ein Attest über die Krankheit mitgebracht werden.

Ein Termin für die zweite Booster-Impfung ist bei den Impfstellen der Stadt Wuppertal nicht notwendig. Eine Übersicht zu Orten und Öffnungszeiten gibt es auf der Internetseite der Stadt.

(Red)