1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

Jahresüberschuss: Solides Wachstum, gute Ergebnisse

Jahresüberschuss: Solides Wachstum, gute Ergebnisse

Jahresüberschuss fast auf Vorjahresniveau, Kreditvolumen gesteigert.

Neuss. Ein Begriff zieht sich durch die Vorstellung der Jahresbilanz der Sparkasse: Die Solidität hat nach Worten des Vorstandsvorsitzenden Michael Schmuck Privat- wie Geschäftskunden im vergangenen Jahr überzeugt. Die Solidität habe der Sparkasse auch ermöglicht, trotz der Unsicherheiten wegen der Staatsschuldenkrise vor allem im zweiten Halbjahr ein gutes Ergebnis vorzulegen.

Zwar hat sich die Zinsstrukturkurve verflacht und damit zu einer Verringerung des Zinsüberschusses geführt. Dennoch weist die Bilanz für 2011 einen Jahresüberschuss von 5,8 Millionen Euro (2010: 5,9 Mio.) aus. Das Betriebsergebnis vor Bewertung lag bei knapp 57 Millionen Euro, die Bilanzsumme bei 6,1 Milliarden Euro. Abschreibungen oder Abwertungen auf Staatsanleihen musste die Sparkasse nicht vornehmen; sie ist nicht im Griechenland-Geschäft involviert.

Besonders zufrieden zeigte sich der Vorstand mit dem Kreditgeschäft. „Von Kreditklemme keine Spur“, sagte Michael Schmuck am Freitag: 4,8 Milliarden Euro stark ist das Kreditvolumen (2010: 4,7 Mrd.), 500 Millionen Euro davon sind Neuvalutierungen.

Auch für das Einlagengeschäft berichtete Vorstandsmitglied Volker Gärtner von Zuwächsen. Ein Volumen von 4,12 Milliarden Euro bedeutet eine Steigerung des guten Vorjahresergebnisses um 1,5 Prozent.

Das fast unendliche Thema West LB nähert sich nun seinem Abschluss. „Froh“ sei man über den Weg, wie nun die einst mächtige Landesbank zerschlagen werde, sagte Schmuck, dies entspreche weitgehend den Vorstellungen der Sparkassen: „Es ist unschön, aber wir kriegen das hin.“ Die Neusser Sparkasse legt seit 2009 jährlich 3 Millionen Euro für mögliche, über die Garantien hinausgehenden Verluste der Abwicklungsanstalt zurück. An der neuen Rest-West-LB als Verbundbank wird sich die Neusser Sparkasse gemäß Verteilerschlüssel mit etwa 10 Millionen Euro beteiligen.

Der Vorstand rechnet mit einer Ausschüttung an die Träger in Höhe von wieder 3 Millionen Euro. An Gewerbesteuer, betonte Schmuck, wurde 2011 im Kreis etwa 6,7 Millionen Euro gezahlt.