Azubis bekommen eigenes Testgelände

Azubis bekommen eigenes Testgelände

Ein Weiterbildungszentrum für Bauhandel soll praktische Übungen in Büttgen ermöglichen.

Büttgen. In Büttgen entsteht ein zentrales Weiterbildungszentrum für Auszubildende im Baufachhandel, organisiert von der Einkaufskooperation Bauvista. Dass der Baufachmarkt Küppers-Büttgen die Räumlichkeiten zur Verfügung stellt, ist kein Zufall: Geschäftsführer Günther Muck war 30 Jahre lang Geschäftsführer von Bauvista beziehungsweise der Vorgängerorganisation „Baustoffring“. Er stellt die Räume zur Verfügung und wird eine Halle auf der Novesiastraße so herrichten lassen, dass die Azubis dort Mauern setzen, verputzen, Fliesen legen und andere Handwerksarbeiten üben können. Mittelfristig soll die Halle auch von anderen Branchen zu Schulungszwecken genutzt werden.

Bauvista-Geschäftsführer Johannes Häringslack (54) weiß, dass es schwerer wird, Auszubildende zu rekrutieren, dass man ihnen etwas bieten muss. Sein Credo: „Es gibt schlimmere Berufe als im Baustoffhandel, wo man es mit Technik und mit Menschen zu tun hat.“ Zurzeit werden 27 junge Leute aus ganz Deutschland, fünf weibliche Azubis und 22 junge Männer, in einem einwöchigen Ausbildungscamp fit gemacht für den Beruf. Was sie an Theorie lernen, können sie im Baustoffmarkt direkt in die Tat umsetzen. Abends wird dann was gemeinsam unternommen — die Skihalle in Neuss und die Düsseldorfer Altstadt waren bereits Ausflugsziele.

Kai Schmidt (40) von der Geschäftsleitung bei Küppers-Büttgen und Beauftragter für Aus- und Weiterbildung bei der Bauvista, die in Neuss ihren Sitz hat, ist vom Konzept überzeugt: „Der Baustoffhandel ist eine beratungsintensive Branche.“ Baustoffkaufleute profitierten von praktischen handwerklichen Erfahrungen. Wenn die Halle zur Verfügung steht — die Bauordnung der Stadt prüft gerade den Bauantrag — wird die praktische Ausbildung in neue Dimensionen vorstoßen. Alleine für praktische Übungen werden rund 400 Quadratmeter zur Verfügung stehen. Die Bauvista hat bundesweit rund 700 mittelständische Partner wie Küppers-Büttgen. Sie wird Hauptnutzerin der neuen Halle sein.