EVD: Strompreise steigen um 8,7 Prozent

EVD: Strompreise steigen um 8,7 Prozent

Energieversorgung Dormagen erhöht Preise wegen staatlich festgeschriebener Umlagen für erneuerbare Energien.

Dormagen. Auch beim Strom- und Gaslieferanten EVD Energieversorgung Dormagen steigen zum 1. Januar die Strompreise. Die Erhöhung beträgt rund 8,7 Prozent. Als Grund nennt das Unternehmen „staatliche Einflüsse“.

Ursache sei die vom Gesetzgeber vorgeschriebene EEG-Umlage zur Förderung von erneuerbaren Energien und Offshore-Windanlagen. Hinzu kämen Steigerungen bei der Umlage zur Entlastung energieintensiver Betriebe und bei den Aufschlägen aus dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz.

Das Unternehmen betont, dass ohne die Umlagen „sogar eine leichte Preissenkung möglich gewesen“ wäre. Für einen durchschnittlichen Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 3500 Kilowattstunden rechnet EDV mit einer Erhöhung von rund 6,70 Euro im Monat.

Der Strompreis steigt um 2,3 Cent pro Kilowattstunde. „Ohne unsere optimierte Strombeschaffung hätten wir die Preise sogar um 2,82 Cent pro Kilowattstunde erhöhen müssen. Um diesen Betrag werden die staatlich bedingten Kosten zum Jahreswechsel steigen “, sagte EVD-Vertriebsleiter Karl-Heinz Junggeburth am Dienstag.

Den Erdgaspreis will das Unternehmen weiterhin konstant halten — Sparmöglichkeiten ergäben sich durch neue Tarife. Mehr Informationen zu den Strom- und Erdgastarifen der EVD auf der Internetseite des Energielieferanten. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung