1. NRW
  2. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Polizist schenkt bestohlenem Flüchtling Klarinette

Hilfsaktion : Polizisten in Mönchengladbach organisieren bestohlenem Flüchtling neue Klarinette

Zwei Polizisten nehmen den Diebstahl einer Klarinette auf. Wie traurig der Eigentümer über den Verlust war, lässt die Beamten nicht unberührt.

Einem irakischen Flüchtling wurde aus seinem Spind seine Klarinette gestohlen - jetzt hat ein Polizist ihm eine neue geschenkt. „Überglücklich“ habe der 29-Jährige am Donnerstag das Instrument in Mönchengladbach entgegen genommen, berichteten die Beamten am Freitag. Zwei Polizisten hatten zuvor in dieser Woche den Diebstahl in der Erstaufnahmeeinrichtung aufgenommen. „Auch ohne eine Übersetzung war dem jungen Mann anzumerken, wie traurig er war. Über den Verlust des Instruments war er erschüttert“, sagte einer der beteiligten Kommissare, Heiko Lammertz, laut Mitteilung.

Die beiden Polizisten fragten danach Kollegen und in sozialen Netzwerken, ob jemand eine Klarinette abzugeben habe. Ein weiterer Mönchengladbacher Kommissar habe den Aufruf bei Facebook gesehen. Ihm sei eingefallen, dass in seinem Keller noch die Klarinette seiner Ex-Freundin liege. „Kurzerhand rief er die Ex-Freundin an und schnell war klar: Die Klarinette ist woanders besser aufgehoben als in dem dunklen Kellerraum“, hieß es in dem Bericht der Polizei.

Der 29-jährige Kisra Said Hassan schreibt selber Lieder und Texte. Er beherrscht mehrere Instrumente. Unter anderem spielte er in seiner Heimat viel auf der arabischen Version der Klarinette. Nach seiner Flucht bekam er eine Klarinette. Mit ihr übte er viel, da das Blasinstrument etwas anders zu spielen ist, als die arabische Variante.

"Ich weiß aus den Erfahrungen in Krisen- und Kriegsgebieten wie wichtig in vielen Kulturen die Musik ist. Meist werden in den Texten und Gedichten zur Musik Gefühle, Erlebtes und Sehnsüchte verarbeitet. Die Musik ist oft das letzte Band zu der Familie in der Ferne.", sagte Kommissar Heiko Lammertz.

(dpa/red)