1. NRW
  2. Mönchengladbach

Lena Zingsheim führt Grüne Jugend NRW an

Lena Zingsheim führt Grüne Jugend NRW an

Die Zahl der Mönchengladbacher in Spitzenämtern auf Landesebene wird größer: Bei einer Mitgliederversammlung der Grünen Jugend NRW, der Nachwuchsorganisation der Grünen, in Hardt wurde Lena Zingsheim zur Vorsitzenden gewählt.

Die 25-Jährige ist somit Teil einer Doppelspitze. Die zweite Hälfte ist übrigens auch ein Mönchengladbacher: Tim Achtermeyer wurde hier geboren, zog aber bereits in jungen Jahren nach Bonn, wo er kommunalpolitisch aktiv ist und vergangenes Jahr für den Landtag kandidierte.

Auch Zingsheim trat bei der Wahl zum Landesparlament an — allerdings ohne aussichtsreichen Listenplatz und Chance auf ein Mandat. Die angehende Lehrerin wollte Gesicht zeigen für die Grünen. In Gladbach ist sie das junge Gesicht der Partei und hat sich inzwischen gut in landespolitische Themen eingearbeitet. „Das ist wirklich spannend“, sagt sie. Der Schritt an die Spitze der Grünen Jugend NRW, deren Vorstand sie bereits als Schatzmeisterin angehörte, war deshalb für sie konsequent.

Sie reiht sich ein in eine Serie: Bei der SPD wurde Beigeornete Dörte Schall vor Kurzem zur Vize-Landesvorsitzenden gewählt. Felix Heinrichs, Chef der SPD-Ratsfraktion in Gladbach, zog als Beisitzer in den Landesvorstand. Veith Lemmen, der wie Schall zum stellvertretenden Landeschef gewählt wurde, wurde in Viersen geboren und hat eine Zeit lang in Gladbach gelebt. Mit Hans-Willi Körfges stellt die Gladbacher SPD ein Urgestein der Landespolitik. Er hat gerade eine neue Position als Vorsitzender des Ausschusses für Heimat, Kommunales, Bauen und Wohnen im Landtag übernommen. Auch Zingesheim schließt weitere politische Ambitionen nicht aus. OB-Kandidatur 2020? „Wer weiß“, sagt sie und lächelt. dr