Kein Wunschkonzert

Es ist ein solider Haushaltsplan, den Bürgermeister und Kämmerer aufgestellt haben: 85 000 Euro für einen Spielplatz, bereits beschlossene 470 000 Euro für den Kunstrasen, vorgesehene (Pflicht)-Ausgaben für Feuerwehr und Straßenbau.

Volker Rübo hat nicht mit Wahlgeschenken um sich geworfen. Denn er weiß, dass alle Fraktionen in den Haushaltsberatungen mit Blick auf die Wahl im Mai eigene Wünsche äußern werden. Damit der Haushalt am 8. April eine breite Mehrheit bekommt, werden wohl einiger dieser Wünsche in Erfüllung gehen. Ein Wunschkonzert wird es aber nicht geben. Schließlich war Kempens Bürgermeister früher Kempens Kämmerer. Und der hält das Geld zusammen.